Test: Trek Slash 8 29 2020

Der Maßstab für alle Twentyniner-Endurobikes

Trek Slash 8 2020 Test

Das ist gut:
+ Top konstruierte Rahmen mit sensiblem Hinterbau
+ 29 Zoll Laufräder vermitteln Kontrolle bei hohen Geschwindigkeiten
+ Durchdachte Ausstattung für Endurorennen geeignet
+ Ausgewogenes Handling auf allen Trails

Das ist nicht so gut:
– Pressfit-Innenlager im Wartungsfall etwas aufwendiger

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Jan aus Dortmund hat das Trek Slash 8 2020 getestet und beschreibt hier seine Eindrücke. … weiterlesen

Test: Cube Aim Race 2020

Das vielleicht beste Mountainbike im Preissegment bis 500 €

Cube Aim Race 2020Das ist gut:
+ Leichter Cube Aluminium Rahmen
+ SR Suntour XCM Federgabel mit Remote Lockout
+ Hydraulische Scheibenbremsen von Shimano

Das ist nicht so gut:
– Relativ schmaler Lenker (nicht für Jedermann)

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Christian aus Düsseldorf hat das Cube Aim Race 2020 getestet.
Preis zum Testzeitpunkt: 499,00 €

Das Cube Aim Race 2020 im ersten Eindruck

Das Cube Aim Race 2020 stammt aus der Aim Serie von Cube. Die AIM Serie stellt die Einstiegsklasse im Bereich der Mountainbikes des deutschen Fahrradherstellers aus Waldershof dar. Das beliebte Hardtail gibt es in vier Ausstattungsvarianten, die durchweg alle ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen. Das Cube Aim Race ist mit seiner Ausstattung zwischen dem Aim Pro und dem Aim SL angesiedelt. Zusätzlich gibt es das Aim in der Basisversion und der SL-Version als alltagstaugliche Allroad-Variante mit standardmäßig verbauter Dynamo-Beleuchtung, Schutzblechen und Seitenständer.

Rein optisch muss sich das Aim Race nicht hinter höherpreisigen Mountainbikes verstecken. Es ist in den Farbvarianten Black’n’flashgreen und Red’n’orange verfügbar. Beide Varianten finde ich richtig schick.

Cube bietet das Aim Race als 650B (also 27,5 Zoll Laufräder) in drei Rahmengrößen (14, 16 und 18 Zoll) und als 29er in vier Rahmengrößen (17, 19, 21 und 23 Zoll) an. So können alle Fahrerinnen und Fahrer ein MTB mit den bevorzugten Fahreigenschaften finden. Die beiden Reifengrößen unterscheiden sich grundlegend im Handling. Die 27,5 Zoll Version ist agiler und leichter zu beschleunigen, die 29er Version bietet mehr Laufruhe und ist insofern angenehmer, um Strecke zu machen.

Die Ausstattung des Cube Aim Race 2020

Ein wirklicher Pluspunkt aller Aim-Modelle ist die Möglichkeit, sie ohne großen Aufwand alltagstauglich zu machen. Gewindeösen und Vorrichtungen für Fahrradständer, Gepäckträger und Schutzbleche sind überall vorhanden, so dass es ein Leichtes ist, diese Teile bei Bedarf nachzurüsten.

Der Rahmen des Hardtails besteht aus einem hochwertigen Aluminium, das Cube auch bei höherpreisigen Modellen verbaut. Die Cube Aluminium Rahmen weisen eine hohe Steifigkeit bei geringem Gewicht auf. Die innen verlegten Züge am Cube Aim Race geben dem Rad eine saubere Optik und sind in dieser Preisklasse definitiv kein Standard.

Die Schaltung des Aim Race basiert auf einer 3 x 8 Shimano Acera Gruppe. Das Shimano Acera Schaltwerk bewegt die Kette über die mit 11 bis 34 Zähnen abgestufte Kassette. Die dreifach-Kurbel, eine Shimano Tourney FC-TX 801, hat eine klassische 42, 32, 22 Abstufung. Insgesamt ein Antrieb, mit dem sowohl Steigungen bewältigt werden können als auch Geschwindigkeit in der Ebene realisiert werden kann. Natürlich ist dies keine High-End Schaltung, sie funktioniert aber dank der Shimano Rapidfire durchaus präzise.
Cube Aim Race 2020 Schaltung
Auch die Bremsen des Cube Aim Race 2020 sind grundsolide. Die Shimano BR-MT200 ist eine hydraulische Scheibenbremse, die die Räder mit 160 mm Bremsscheiben hinten und vorne sicher zum Stehen bringt.

Ein Highlight am Cube Aim Race 2020 ist die 100mm Federgabel SR Suntour XCM Disc, die über einen Remote-Lockout verfügt. Mit einer durch den Lockout blockierten Federgabel kann die Tretkraft direkter in den Vortrieb umgesetzt werden, da die Energie nicht durch die federnde Gabel verloren geht. Das Ganze kann praktischerweise über einen Hebel vom Lenker aus während der Fahrt bedient werden. Apropos Lenker: Das Cockpit, mit Cube Vorbau, Lenker und Griffen ist hochwertig. Jedoch empfinde ich, der ich normalerweise einen breiteren Lenker fahre, den relativ schmalen Lenker (660 Millimeter) als ungewohnt.
Cube Aim Race 2020 Lenker
Bereift ist das Cube Aim Race mit den Schwalbe Smart Sam Reifen, die perfekt für den Allroundeinsatz geeignet sind. Die Schwalbe Smart Sam weisen genug Grip im Wald und genug Vortrieb auf Asphalt auf. Das Gesamtgewicht von 14,5 Kilogramm in der getesteten Rahmengröße 18 Zoll (mit Pedalen) ist in dieser Preisklasse absolut akzeptabel.

Insgesamt zeigt mir meine Probefahrt, dass das Aim Race 2020 ein richtig solides Einsteiger-Hardtail ist, das noch dazu gut aussieht und Spaß macht. Natürlich ist mir klar, dass ich auf einem Hardtail sitze, das ins Einstiegssegment von Cube gehört. Dies nur als erneuter Hinweis, dass das Aim Race kein High-End-MTB ist.
Cube Aim Race 2020 Griffe

Für wen eignet sich das Cube Aim Race 2020?

Das Aim Race ist ein super Allrounder im Mountainbike-Einstiegssegment für alle preisbewussten FahrerInnen. Eine Einschränkung gilt jedoch für schwere Erwachsene, die das Rad intensiv abseits der Straße bewegen wollen. In diesem Fall würde ich die höher angesiedelten Cube Analog oder Attention-Modelle empfehlen.

Das Cube Aim Race 2020 eignet sich sehr gut für Kinder und Jugendliche, die mit dem Mountainbike-Sport beginnen wollen. Mit seiner Ausstattung bietet das Aim Race wirklich alles was hierzu notwendig ist. Das Aim Race ist ein sehr attraktives Mountainbike im Preissegment bis 500 €. Für den Weg zur Schule oder Arbeit sind die verkehrssicheren und alltagstauglichen Aim Allroad-Modelle sicher interessant.
Cube Aim Race 2020

Test: Cube Race One 2020

Cross-Country MTB mit richtig guter Ausstattung

Das ist gut:
+ sehr gute Ausstattung in diesem Preissegment
+ leichter und steifer Rahmen (doppelt konifiziert)
+ RockShox Recon Silver Luftfedergabel

Das ist nicht so gut:
– Bereifung (wenn man denn was finden will)

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Christian aus Düsseldorf hat das Cube Race ONE 2020 getestet.
Preis zum Testzeitpunkt: 1.199,00 €

Der erste Eindruck vom Cube Race ONE 2020

Das Cube Race ONE ist ein Cross-Country MTB, das in seiner Preisklasse eine Ausstattungs-Krone verdient hat, weil es seinesgleichen sucht. Auch optisch kann es sich sehen lassen. Der schwarze Aluminiumrahmen des MTB Hardtails ist aufgelockert durch (gelb-) grüne Anstriche. Black’n’green nennt Cube diese Farbvariation – übrigens die einzige Farbe, in der das Race ONE 2020 zu erhalten ist.

Das Cube Race ONE gibt es im Cube-üblichen Größensplit. In der 650B-Variante, also auf 27,5 Zoll Reifen ist es in 16 und 18 Zoll, als 29er in 17, 19, 21 und 23 Zoll erhältlich.

Beim ersten Anfassen fühlt sich das Race ONE gut und irgendwie schnell – vielleicht der schmale Rahmen? – an. Mit 13,1 kg ist es in diesem Segment normalgewichtig. Ich bin gespannt wie es sich im Einsatz macht. Zuerst aber ein paar Fakten zum Bike bzw. zu der wirklich außergewöhnlich guten Ausstattung.

Die Ausstattung des Cube Race ONE

Beginnen wir mit dem Rahmen, der auf der Cube Reaction Serie basiert. Der Aluminium Rahmen ist aus doppelt konifizierten 6061er Rohren gebaut, was ihn leicht, steif und lenkpräzise macht. Doppelt konifiziert bedeutet, dass die Wandstärken des Aluminiumrahmens an den Enden dicker als in der Mitte sind.

Ich teste mit meinen 183 Zentimetern ein 29er mit 19 Zoll Rahmen. Auffällig sind die vergleichsweise dünnen Rahmenrohre, was optisch definitiv einen „schlanken Fuß“ macht. Mir ist natürlich bewusst, dass dies letztlich Geschmackssache ist.
Erwähnenswert zum Rahmen ist noch das PressFit Innenlager, was wie der Name schon sagt eingepresst statt eingeschraubt wird. Das PressFit Innenlager soll für zusätzliche Steifigkeit bei geringem Gewicht sorgen.

Cube Race One 2020Geschaltet wird beim Race ONE 2020 mit einer 2 x 12 Shimano Schaltung mit einer 10 bis 45 Zähne umfassenden Shimano SLX-Kassette. Die XT Kurbel kommt mit einem 26er und einem 36er Ritzel daher. Somit bietet sich dem Fahrer des Race ONE die komplette Bandbreite, um in jeder Situation den perfekten Gang zu finden. Das Hollowtech 2 Tretlager sorgt für die entsprechende Steifigkeit und hilft zusätzlich, das Gewicht gering zu halten.
Umwerfer und Schalthebel sind aus der Shimano SLX Serie, deren Performance aus meiner Sicht für potentielle Fahrer des Race ONE 2020 unmerklich schlechter als eine reine XT-Gruppe sind. Die Shimano SLX-Gruppe ist direkt unter der XT-Gruppe angesiedelt.
Natürlich bietet das neuste XT-Schaltwerk am Race ONE auch das von Shimano 2012 eingeführte System Shadow Plus, was dafür sorgt, dass die Kette bei Erschütterungen weniger klappert bzw. während der Fahrt abspringt.

Auf dem Ausstattungsniveau geht es auch bei der Bremsanlage weiter. Die hydraulische Shimano Scheibenbremse (BR-M8100), auch aus der Shimano High-End XT-Gruppe, ist sehr hochwertig und sorgt mit der 160er Scheibe hinten und 180er vorne für eine hervorragende Brems-Performance.

Auch die RockShox Recon Silver Luftfedergabel mit ihrem 100 mm Federweg passt perfekt zu dem Cube Race ONE als Cross-Country Mountainbike. Verständlich, dass die Gabel eine LockOut Funktion (PopLoc) am Lenker bietet, um den Pedaldruck bspw. im Wiegetritt zu einhundert Prozent in den Vortrieb zu pushen.

Wenn überhaupt, ist der einzige Kritikpunkt die „schwere“ Bereifung des Cube Race ONE. Mit den Schwalbe Tough Tom und Rapid Rob Drahtreifen bewegen wir uns eher im Performance- als im High-End-Bereich. Natürlich ein Verschleißteil, dass ohne großen Aufwand verändert werden kann. Hier herrscht also noch Tuning-Potenzial.
Cube Race One 2020 Hinterrad

Das Cube Race ONE im Einsatz

Was mir bei meiner Testfahrt direkt auffällt, ist die komfortable Sitzposition. Typisch Cube. Cubes MTB-Rahmengeometrie – ein vergleichsweise kurzer Reach – fokussiert mehr auf Komfort als auf lupenreines Race. Hintergründe zu den Begriffen Reach und Stack findet ihr in unserem Beitrag über die Mountainbike-Rahmengeometrie. Der Rahmen macht einen steifen und agilen Eindruck. Auch im höheren Tempo fühle ich mich sicher. Ich fahre normalerweise ein Hardtail mit einem längeren Reach, fühle mich auf dem Race ONE aber pudelwohl, auch in den Abfahrten.
Cube Race One 2020 Sattel
Die Schaltung am Cube Race ONE schaltet sehr präzise. Selbst unter Druck an Steigungen funktionieren die Schaltvorgänge einwandfrei. Eine geringere Präzision durch die SLX Komponenten spüre ich nicht.

Noch eine persönliche Anmerkung zu dem oben genannten „Nachteil“, der Schwalbe Tough Tom Bereifung. Mir würde es wahrscheinlich besser stehen, die „paar hundert Gramm Mehrgewicht“ eher am Bauch als an den Reifen einzusparen – für mich insofern auch kein faktischer Nachteil am Race ONE.

Insgesamt macht das Cube Race ONE einen wirklich guten Eindruck! Bis auf persönliche Vorlieben wüsste ich nicht, was es an diesem Hardtail zu kritisieren gäbe. Das Race ONE eignet sich für nahezu alle ambitionierten Freizeitfahrer, die schnelle Mountainbike Touren machen wollen und nicht wirklich radikal unterwegs sind.
Cube Race One 2020 Lenker
Als Alternative im etwas günstigeren Bereich lohnt sich ein Blick auf das Cube Acid, dass mit gleichem Rahmen und preiswerter SRAM 1×12 Schaltung ausgestattet ist: Cube Acid.

Diejenigen, die etwas sportlicher sitzen, stehen und unterwegs sein wollen, mehr Budget zur Verfügung haben, können sich das Trek Procaliber 6 anschauen.

Das Cube Race One 2020 online kaufen

Tester: Christian, Lucky Bike Düsseldorf

Christian

Christian fährt Fahrrad seit er denken kann. Nach dem ersten Kinderfahrrad mussten seine Eltern ihm ein Bonanza Fahrrad schenken. Im jugendlichen Alter machte er mit seinem BMX die Wälder unsicher. Heutzutage fährt er am liebsten Mountainbike, egal ob über die Alpen oder durch die Stadt – für Christian funktioniert ein MTB überall und immer. Er arbeitet daher voller Überzeugung im Onlinemarketing für Lucky Bike. Hier findest du alle Beiträge von Christian.

SO TESTEN WIR BEI LUCKY BIKE!


Testbericht für eine ältere Version des Cube Race ONE

MTB- Hardtail für leichtes Gelände

Cube Race One 29
Cube Race One 29

+ komplette Shimano Deore XT Ausstattung
+ 29 Zoll Räder für hohe Laufruhe
+ Rock Shox Air Federgabel für guten Comfort

– kurze, unbequeme Lenkergriffe
– keine Pedale
– Shimano Deore XT Scheibenbremse aber ohne XT Scheiben

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Tim hat das Cube Race One 29 getestet und schildert nachfolgend seine Eindrücke. Das Cube Race One 29 ist ein sehr gut ausgestattetes Cross Country MTB, das in seiner Preisklasse Seinesgleichen sucht. In puncto Ausstattung spielt Cube mal wieder die „große Markenkarte“ und stattet das Cube Race One 29 komplett mit Shimano XT aus. Auch optisch macht das Cube mit seiner schwarz-neonorangen Optik einiges her und sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert. … weiterlesen

Testbericht Trek Marlin 5 2020

Einstiegs-MTB: Ideal für Mountainbike-Neulinge und Offroad-Pendler

Trek Marlin 5 2020 - Einstiegs-Mountainbike - MTB 2020
Lucky Bike Mitarbeiter Gabriel zeigt euch das Trek Marlin 5 2020 im Video.

Das ist gut:
+ Hydraulische Scheibenbremse
+ Anbaumöglichkeiten für Alltagsausstattung
+ Anpassungsmöglichkeiten für Brems- und Schalthebel

Das ist nicht so gut:

Preis zum Testzeitpunkt: 449,00 Euro

 

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Jan aus Düsseldorf hat das Trek Marlin 5 2020 getestet und schildert hier seine Eindrücke. … weiterlesen

Test: Axess Debris 2019

Robustes 29 Zoll-MTB-Hardtail für Einsteiger als Preisleistungstipp

Axess Debris - Hardtail Mountainbike - Top Preis-Leistung - online kaufenDas ist gut:
+ Komfortable Sitzposition
+ Schwalbe 29 Zoll Smart Sam Reifen
+ Federgabel mit Remote Lock-Out

Das ist nicht so gut:
– Anbringung von Seitenständer kann problematisch sein
– Lenker könnte ab 19“ Rahmenhöhe etwas breiter sein

Preis zum Testzeitpunkt: 449,99 €

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Marco aus Bielefeld hat das Axess Debris 2019 getestet. … weiterlesen

Test: Cube Attention SL 2019

(Einsteiger) Hardtail mit wirklich allen Optionen nach oben

Cube Attention SL 2019 - guenstig online kaufenDas ist gut:
+ Rock Shox Recon Federgabel
+ Hollowtech 2 Lager
+ Deore Gruppe mit XT Schaltwerk

Das ist nicht so gut:
– mit 13,4 kg nicht das leichteste Hardtail Mountainbike

Preis zum Testzeitpunkt: 899 Euro

Unser Mitarbeiter Christian aus Düsseldorf hat das Cube Attention SL 2019 begutachtet und Test gefahren. Im Folgenden findet ihr seine Einschätzung zu dem Cube Mountainbike. … weiterlesen

Test: Axess Snipe 2019

Günstiges Hardtail Mountainbike mit Top-Komponenten

Axess Snipe 2019 - Hardtail Mountainbike - MTB online kaufenDas ist gut:
+ Super steif verarbeiteter Rahmen mit interner Kabelführung
+ komplettes Shimano Deore XT Schaltwerk mit Hollowtech II Kurbel
+ RockShox Recon Solo Air Luft-Federgabel

Das ist nicht so gut:
– Sattelstütze ohne Schnellspanner

Preis zum Testzeitpunkt: 999,99 €

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Jan aus Düsseldorf hat das Axess Snipe 2019 getestet und schildert seine Eindrücke. … weiterlesen