Test: Cube Aim SL 2019

Das optimale Einstiegs-MTB

Cube Aim SL 2019 - Lucky Bike CoverDas ist gut:
+ Federgabel mit Lockout Funktion am Lenker
+ Deore Schaltwerk
+ Hochwertige Optik

Das ist nicht so gut:
– Einfache Kurbelgarnitur

Unsere Lucky Bike Mitarbeiterin Daniela aus Duisburg hat das Cube Aim SL getestet.

Der erste Eindruck vom Cube Aim SL 2019

Das Cube Aim SL 2019 in Pinetree’n’flashyellow ist schon optisch ein echter Hingucker. Eine wahnsinnig schöne Retro Optik aus den 90ern gepaart mit einem – Cube typischen – sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.
Die Ausstattung des HArdtail-Mountainbikes ist von der Federgabel über Schaltwerk und Aluminium-Rahmen bis hin zum Sattel einfach gesagt „komplett“.

Der Sattel ist angenehm und nicht zu sportlich, die Sitzposition für ein Mountainbike gemäßigt sportlich.

Die neue Bremse, Shimano BR-MT 200, ist deutlich ergonomischer als ihr Vorgänger und bremst gemessen am Preis und damit dem Einsatzgebiet des Bikes sehr gut.

Cube Aim SL 2019 - Vorderrad

Die Ausstattung des Cube Aim SL 2019

Das Cube überzeugt mit einer sehr stimmigen Ausstattung. Ob Bremse, Schaltung oder Federgabel, alle ist für diejenigen gedacht, die ein Mountain Bike suchen, das ihnen die ersten Schritte im Gelände erlaubt oder auch Touren auf Feld- und Waldwegen jeder Art. Für die ganz großen Sprünge ist das natürlich noch zu wenig, aber für interessierte und ambitionierte Einsteiger in den MTB Sport genau das richtige Rad!

So schlägt sich das Cube Aim SL 2019 in der Praxis

Cube Aim SL 2019 - Hinterrad

Das Cube Aim SL fährt sich auch in der 2019er Variante auf den Schwalbe Smart Sam Reifen vom ersten Moment an angenehm und souverän. Die Rahmen-Geometrie ist bewährt und beliebt und bieten Einsteigern in den Sport die nötige Sicherheit für die ersten Touren. Für längere Ausflüge auf dem Rad bietet sich das Cube Aim SL gleichermaßen an, da die Sitzposition diese ohne Probleme zulässt.

Der Lenker orientiert sich an den aktuell üblichen sehr breiten Maßen, übertreibt es aber nicht, wodurch man sich nicht erst groß umgewöhnen muss, sondern gleich gut aufgehoben und sicher fühlt.

Anstiege sind dank des Shimano Deore Schaltwerks gut zu meistern. Die Schwalbe Smart Sam Bereifung bieten perfekten Grip und bergab liefert die Suntour Gabel mit 100 mm ausreichend Federweg für eine Top-Performane.

Fazit zum Cube Aim SL:

Das Cube Aim SL 2019 ist für 599 Euro ein klasse Hardtail-MTB und wie immer ein zuverlässiger Begleiter für Einsteiger in den Sport. Auch Tourenfahrer und Hobby-Radler kommen auf diesem schönen Fahrrad voll auf ihre Kosten. Die Ausstattung ist eine der besten in dieser Preisklasse und die Optik ist ebenso mutig wie gelungen!

Das Cube Aim SL ist auch 2019 erneut ein Rad für eine sehr große Zielgruppe ohne dabei langweilig zu sein.

Neben der Farbe meines Testbikes (Pinetree) gibt es das Aim SL auch in Iridium’n’blue (Grau-Blau). Vielleicht ist das etwas für die moderneren Ansprüche.

Hier bekommst du das Cube Aim SL 2019 zum top Preis bei Lucky Bike!

Testerin: Daniela, Lucky Bike Duisburg

Daniela

Daniela hat sich von ihrem ersten echten Taschengeld direkt ein BMX Rad gekauft und auch danach konsequent jede mitgelieferte Straßenausstattung eigenhändig abmontiert, bis sie endlich ihr erstes vollwertiges Mountainbike haben durfte. Wenn Sie Feierabend hat dreht sie ihre Runden im Ruhrgebiet. Die Halde, kleine Hügel oder die Schimanski – Gedenkrunde bieten alle Facetten für Offroad-Spaß und sorgen regelmäßig für gute Laune. Daniela arbeitet als Filialleiterin bei Lucky Bike in Duisburg und dem MTB ist sie immer noch treu. Hier findest du alle Beiträge von Daniela.

SO TESTEN WIR BEI LUCKY BIKE!

 


TESTBERICHTE ZU ÄLTEREN VERSIONEN DES CUBE AIM SL

Cube Aim SL (2015) 29 mit 29″ Laufrädern und Shimano Ausstattung

Cube Aim SL 29
Cube Aim SL 29

+ 29 Zoll große Reifen mit Schwalbe Bereifung
+ Shimano Schaltwerk
+ Shimano hydraulische Scheibenbremse
+ Federgabel mit Remote Lockout

– schlichtes Design
– sehr einfache Shimano Komponenten

Cube Aim SL (2015) 29 – der große Bruder des Aim 27,5“ SL

Das Cube Aim SL ist ein Einstiegs-MTB mit Sport- und Fitnesscharakter. Unser Lucky Bike Mitarbeiter Tim hat das Cube Aim SL 29 getestet und schildert nachfolgend seine Eindrücke. Wer auf Schnelligkeit, den Cube Lifestyle und ein guten Preis abfährt, sollte das Cube im Auge behalten. Durch die großen 29″ Laufräder und die sportliche Sitzposition gepaart mit einer ordentlicher Stollenbereifung bringt dieses Cube Bike so schnell nichts aus dem Tritt. Sollten doch einmal ungeahnte Hindernisse auftauchen, sorgt die hydraulische Shimano Scheibenbremse jederzeit für sicheres Stoppen.

Design und Ausstattung des Cube Aim SL (2015) 29

Der Rahmen des Cube Aim SL ist wie alle Cube Produkte perfekt verarbeitet und überzeigt durch gute Schweißnähte und ein durchdachtes Design. Überall finden sich kleine Highlights, die dem Rad einen individuellen Charakter verleihen und es zu einem optischen Leckerbissen machen. In puncto Ausstattung zeigt sich ein durchwachsenes Bild: Der Lenker hat eine angenehme Breite und der Sattel lässt sich durch einen Schnellspanner einfach auf die richtige Höhe einstellen. Der Sattel ist auf der Testfahrt zunächst eher unbequem, jenseits der 6km gewöhnen wir uns langsam daran. Lucky Bike Tipp: Polsterhose zum Einfahren des Sattels benutzen.
Bremsen und Schaltung sind im einfachen Segment von Shimano wiederzufinden. Die Komponenten sind funktional und machen das, was sie sollen. Positiv fallen die geösten Felgen auf: Mit ihnen wird das Nachzentrieren zum Kinderspiel. Qualität im Bereich der Laufräder? Check! Gerollt wird auf Schwalbe Smart Sam, einem Allrounder-Reifen, der wirklich eine gute Mischung aus allen Ansprüchen bedienen kann. Positiv fällt auch die Gabel auf: Sie lässt sich bequem über den Lenker per remote Lock-Hebel blockieren – in dieser Preisklasse eher ein seltenes Feature.

Die Testfahrt

Das Wetter ist für Mitte November irgendwie verhaltensauffällig: 16 Grad im Herbst? Nun ja, wir haben eine Strecke von insgesamt 32 Kilometern gewählt, insofern sind wir dankbar über die milden Temperaturen. Wir wählen die Hausstrecke, die unter anderem am Baldeneysee vorbei führt. Für solche Routen ist das Cube Aim perfekt. Die Reifen bringen uns sportlich schnell aber dennoch irgendwie entspannt voran. Die moderate, auf leichte Fitness ausgelegte Rahmengeometrie gefällt und wir treten relaxt in die Pedale. Die moderate Sitzposition, lädt zum radeln und genießen ein und lässt die Zeit im Nu verschwinden. Kleiner Tuning Tipp: Die Bremsen, anfangs etwas störrisch, wurden von uns mit neuen Belägen ausgestattet, welche nun nach antippen des Bremshebels die sofortige Bremsung einleitetet. Schaltung, Antrieb und Kette hingegen verrichten auch ohne Anpassungen klaglos ihren Dienst, sind aber gewichtsmäßig keine Wunderkinder. Sportbegeisterten Vielfahrer wird der Antrieb daher wohl kaum zusagen, aber das ist ja auch nicht die Zielgruppe. Der preisbewusste Radler, welcher am Wochenende eine relaxte Tour über Waldböden und sanfte Trails machen möchte wird mit dem Cube MTB seine Freude haben.
Eine kleine Anekdote am Rande: Die Markenbekanntheit von Cube ist eine Klasse für sich: Unterwegs verrirrt sich der ein oder andere Blick in Richtung unseres Testbikes. Bereits nach kurzen Gespräch hört man deutlich raus: Man fährt kein Rad sondern Cube. Daumen hoch, freie Fahrt für Leute mit Markenbewusstsein, ein echter Hingucker!

Fazit

Wer auf Optik und Rahmendesign abfährt und seine Fitness steigern möchte ist mit dem Cube Aim SL (2015) 29 bestens bedient. Die beliebte Marke steht für raffiniertes Design und gelungene Gesamtpakete, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Mit Blick auf den moderaten Preis ist Cube mit dem Aim SL 29 ein sehr gesunder Standard gelungen.

Hier geht es zu allen Cube Fahrrädern im Lucky Bike Online Shop.

Autor: Tim Bäumer (Lucky Bike Filiale Essen)

Daniela

Daniela hat sich von ihrem ersten echten Taschengeld direkt ein BMX Rad gekauft und auch danach konsequent jede mitgelieferte Straßenausstattung eigenhändig abmontiert, bis sie endlich ihr erstes vollwertiges Mountainbike haben durfte. Wenn Sie Feierabend hat dreht sie ihre Runden im Ruhrgebiet. Die Halde, kleine Hügel oder die Schimanski – Gedenkrunde bieten alle Facetten für Offroad-Spaß und sorgen regelmäßig für gute Laune. Daniela arbeitet als Filialleiterin bei Lucky Bike in Duisburg und dem MTB ist sie immer noch treu. Hier findest du alle Beiträge von Daniela.

SO TESTEN WIR BEI LUCKY BIKE!