Der Einstieg in die Mountainbike-Welt von Cube

Die Cube AIM-Modelle im Vergleich

Was haben die Cube Mountainbikes Analog, Attention, Acid und Aim gemeinsam? Ab 2022 werden diese Mountainbike-Hardtails von Cube in der „Competition“-Serie (CMPT) zusammengefasst. Der Grund dafür? Die genannten Bikes bekommen allesamt einen neuen Rahmen, der einige Neuerungen zu bieten hat. Aber damit nicht genug. Auch bei der Auswahl der Komponenten hat sich bei der Aim-Serie im neuen Modelljahr einiges getan. So setzt Cube nun ausschließlich auf moderne 2-fach- und 1-fach-Schaltungen. In diesem Blogbeitrag geben wir dir eine Übersicht über die neuen Aim-Modelle und vergleichen diese sowohl untereinander als auch mit den Alternativen anderer Marken.

Hardtail-Mountainbikes gelten aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten für viele Neulinge als richtige Wahl. Wenn also feststeht, dass ein Einsteiger-Hardtail das richtige Fahrrad ist, sind die verschiedenen AIM-Modelle von Cube definitiv einen Blick wert. Alle Cube AIM-Modelle sind sogenannte Hardtails. Hardtails sind Mountainbikes, die nur am Vorderrad (über eine Federgabel) gefedert sind. Für einen ersten Überblick empfehlen wir unsere Kaufberatung zu MTB-Hardtails.

Cube Bikes: Von Waldershof in die ganze Welt

Cube ist ein etablierter deutscher Anbieter aus dem bayerischen Waldershof, der eine große Modellvielfalt bietet und sich in den letzten Jahrzenten mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis einen Namen in der Fahrradbranche gemacht hat. 

Cube Aim Mountainbikes 2022

Mit der Cube AIM-Reihe, die 2022 aus fünf Modellen plus drei Allroad-Varianten besteht, bietet Cube vom AIM-Einstiegsmodell, dem Cube AIM (549,00 €), bis zu den Top-Modellen der AIM-Reihe, dem AIM EX (699,00 €) und dem AIM SL (749,00 €), nicht nur für Einsteigerinnen und Einsteiger das richtige Mountainbike.

Ergänzend zu den herkömmlichen Modellen der AIM-Reihe gibt es drei Modelle in so genannten “Allroad“-Ausführungen. Die Bezeichnung Allroad bedeutet bei Cube, dass die Mountainbikes von Werk aus Schutzblechen, Gepäckträger, Seitenständer und eine StVZO-konforme Nabendynamo-Beleuchtung besitzen. Das Schöne daran ist, dass diese AIM-Modelle zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: die Verbindung von sportlichem und gleichzeitig alltagstauglichem Fahrrad.

CMPT: Der neue Rahmen von Aim, Analog, Attention, Acid

Wie eingangs erwähnt hat Cube bei seinen Hardtails der Einstiegs- und Mittelklasse ordentlich Hand angelegt. Die auffälligste Veränderung im Vergleich zu den Vorjahresmodellen ist, dass die Rahmen deutlich flacher geworden sind. Das Oberohr – das Sattelrohr und Steuerrohr verbindet – liegt nun deutlich tiefer, was im Gelände und beim Auf- und Absteigen vorteilhafter ist, da man nun mehr Platz über dem Rad hat. Insgesamt ist die Rahmengeometrie etwas sportlicher geworden. Man sitzt also etwas weniger aufrecht, als noch in den Jahren davor. Die Sitzposition bleibt aber Cube-typisch moderat-sportlich. Alle CMPT-Modelle basieren auf diesem neu entwickelten Rahmen aus Aluminium.  



Auch verbindet alle CMPT-Modelle, dass sie eine 100 Millimeter Federgabel verbaut haben, die je nach Modellvariante technische Unterschiede aufweist. Eine 100 Millimeter Federgabel ist die klassische Federgabel an Hardtail-Mountainbikes. Auch das Cube-typische „Smart Sizing“ darf bei dem Aim und den anderen CMPT-Modellen natürlich nicht fehlen. Die kleinsten Rahmengrößen XS und S haben 27,5 Zoll Reifen, die Größen M, L, XL und XXL rollen auf 29 Zoll Reifen. So kommt in jeder Fahrradgröße die optimale Laufradgröße zum Einsatz.

Cube Aim Modelle 2022: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Die Unterschiede zwischen den AIM-Modellen liegen im Bereich der Federgabel, der Schaltung bzw. des Antriebs und der Bremsen. Bis auf das AIM EX, das wie oben erwähnt einen Einfach-Antrieb hat, sind alle AIM-Modelle ab 2022 mit einem Zweifach-Antrieb ausgestattet. Das bedeutet, dass vorne zwei Kettenblätter verbaut sind, beim AIM EX entsprechend nur eins. Das sorgt zwar einerseits für weniger Gänge, andererseits sind MTBs mit 1-fach-Schaltungen etwas geländetauglicher und robuster.

Bei allen Aim-Modellen sind bewährte Shimano-Schaltungen verbaut, die sich – je nach Ausstattung – qualitativ und in der Anzahl der Gänge unterscheiden. Die AIM-Modelle EX und SL sind durchweg mit Shimano-Bauteilen ausgestattet, das AIM und das AIM Pro haben neben der Shimano-Schaltung Bremsen von Tektro beziehungsweise Clarks verbaut.

Cube Aim 2022: hydraulisch oder mechanisch bremsen?

Alle AIM-Modelle bieten eine Scheibenbremse, die für eine hohe Bremsqualität steht. Bis auf das günstigste AIM-Modell, das mit einer mechanischen Scheibenbremse ausgestattet ist, bieten alle anderen AIM-Räder eine hydraulische Scheibenbremsanlage. Im Gegensatz zu einer mechanischen Scheibenbremse werden die hydraulischen Bremsanlagen nicht über einen klassischen Bowdenzug gesteuert. Das verstärkt die Bremskraft und verbessert die Dosierbarkeit beim Bremsvorgang. Der Unterschied in der Bremswirkung zwischen mechanischer und hydraulischer Scheibenbremse ist besonders im Gelände oder bei einem hohen Gewicht des Fahrers zu spüren. Hydraulische Scheibenbremsen sprechen deutlich direkter und mit weniger Kraftaufwand an. Fakt ist aber, dass Scheibenbremsen bei Mountainbikes grundsätzlich zeitgemäßer sind als mechanische Felgenbremsen.

Cube Aim 2022: Welche Gabel kann was?

Die an fast allen Cube AIM-Modellen verbauten Suntour Federgabeln unterscheiden sich durch die Qualität der Dämpfung und der Steifigkeit. Lediglich das Topmodell Aim SL ist mit einer Federgabel des Gabel-Experten Rock Shox ausgestattet. Die Suntour XCM des Aim EX ist etwas steifer als die beiden günstigsten Modelle mit der Suntour XCE oder XCT. Ein weiterer Unterschied an den Federgabeln ist die Lock-Out Funktion, die beim Race, EX und SL vorhanden ist. Das bedeutet, dass man die Federgabel blockieren kann, was den Vorteil bietet, dass die Kraft beim Pedalieren, insbesondere im Wiegetritt oder beim Bergauf-Fahren, besser übertragen wird und nicht in die Federung verloren geht. Trotz dieser Unterschiede weisen alle Cube Aim-Modelle hochwertige Federgabeln auf.

Die Cube AIM Allroad Varianten

Allroad bezeichnet bei Cube wie oben erwähnt die Modelle, die StVZO-konform sind. Diese AIM Allroad Modelle verfügen neben einem Nabendynamo und einer LED-Beleuchtung auch über praktische Anbauteile wie Seitenständer, Gepäckträger und Schutzbleche. So machen diese AIM-Modelle auch auf Trekking-Touren oder im Alltag eine gute Figur.

Sowohl das Basismodell AIM als auch das hochwertige Aim Race und das AIM SL sind in der Allroad-Ausstattung erhältlich.

Ausstattungsübersicht der Cube AIM Modelle 2022

CUBE AIM SerieAim (AIM Allroad)AIM ProAIM Race (Aim Race Allroad)AIM EXAIM SL (AIM SL Allroad)
Preis549,00 € (649,00 €)599,00 €649 (749,00 €)699,00 €749,00 € (849,00 €)
GabelSR Suntour XCE, 100mm SR Suntour XCE, 100mm SR Suntour XCT Disc, 100mm, Lockout SR Suntour XCM Disc, 100mm, Remote Lockout RockShox Judy Silver TK Coil
BremsanlageTektro MD-280 (mechanisch)Tektro HD-M275 (hydraulisch)Clarks M2 (hydraulisch)Shimano BR-MT200 Shimano BR-MT200 
SchaltwerkShimano RD-TX800, 12-32T, 2×8 Shimano Acera RD-M360, 2×8Shimano RD-M360, 11-34T, 2×8 Shimano Deore RD-M5120-SGS, 11-46T 1×10Shimano Alivio RD-M3100-SGS, 9-Speed
KurbelShimano FC-M315, 36x22TShimano FC-M315, 36x22TShimano FC-M315, 36x22TACID MTB Alloy 32TShimano FC-MT101, 36x22T
Gewicht14,8 kg (17,2 kg)14,4 kg14,2 kg (16,4 kg)13,9 kg13,8 kg (16,1 kg)

Für wen eignet sich welches Cube AIM-Modell?

Diese Frage ist wahrlich nicht trivial zu beantworten, insbesondere, weil die Unterschiede zwischen den Aim-Modellen zum Teil gering sind. Das Aim EX richtet sich an Fahrerinnen und Fahrer, die etwas mehr Ambitionen im Gelände haben, während die anderen Modelle mit der höheren Anzahl an Gängen besser für längere Strecken geeignet sind. Neben den persönlichen Voraussetzungen kommt es bei der Auswahl des richtigen Bikes natürlich auch auf den Geldbeutel an.

Sicher lautet aber eine Faustformel: Je hochwertiger das MTB desto mehr Fahrspaß und Geländetauglichkeit ist drin. Grundsätzlich eignen sich alle AIM-Modelle für MTB-Einsteiger, die höherwertigen Modelle EX und SL sicher auch für preissensible Fortgeschrittene. Wer ein vielseitiges, breit einsetzbares Mountainbike sucht, ist bei den Allroad-Varianten an der richtigen Adresse.

Axess und Trek: Alternativen zu den Cube AIM-Modellen

Alternativen zu den Aim-Modellen von Cube finden sich unter anderem bei der amerikanischen Kultmarke „Trek“ oder der exklusiv bei Lucky Bike erhältlichen Marke „Axess“. Die „Marlin“-Serie von Trek gibt es in vier verschiedenen Ausstattungsvarianten. Bei der Marlin-Serie gibt es von Werk aus allerdings keine Option zur „Allroad“-Ausstattung. Die entsprechenden Modelle von Axess heißen Brash, Debris, Doree, Meea, Sandee und Torrent. Mit dem Namenszusatz „Street“ und „DX“ bietet Axess die Modelle „Sandee“ und „Meea“ auch als mit einer alltagstauglichen Ausstattung an.

Cube- ModellAim-SpezifikationenAxess-ModellAxess-SpezifikationenTrek-ModellTrek-Spezifikationen
Aim (549,00 €)2×8 Altus & Tourney, mech. DiscSANDEE (399,00 €)3×8 Acera & Tourney, mech. DiscTrek Marlin 4 (524,00 €)3×7 Altus & Tourney, mech. Disc
Aim Allroad (649,00 €)2×8 Altus & Tourney, mech. DiscSANDEE STREET (529,00 €)3×8 Acera & Tourney, mech. Disc
Aim Pro (599,00 €)2×8 Altus & Tourney, hydr. DiscBRASH (469,00 €)3×8 Altus & Acera, hydr. Disc
Aim Race (649,00 €)2×8 Altus & Tourney, hydr. DiscDEBRIS (519,00 €)3×8 Altus & Acera, hydr. DiscTrek Marlin 5 (624,00 €)2×8 Altus, hydr. Disc
Aim EX (699,00)1×10 Deore, hydr. DiscTrek Marlin 6 (724,00 €)1×10 Deore, hydr. Disc
Aim SL (749,00 €)2×9 Acera, hydr. DiscTORRENT (569,00 €)2×9 Alivio, hydr. Disc

Zu allen Hardtails von Axess

Zu allen Hardtails von Trek

Zu allen Hardtails von Cube

Veröffentlicht am 07. Dezember 2021

Christian

Christian fährt Fahrrad seit er denken kann. Nach dem ersten Kinderfahrrad mussten seine Eltern ihm ein Bonanza Fahrrad schenken. Im jugendlichen Alter machte er mit seinem BMX die Wälder unsicher.
Heutzutage fährt er am liebsten Mountainbike, egal ob über die Alpen oder durch die Stadt – für Christian funktioniert ein MTB überall und immer. Er arbeitet daher voller Überzeugung im Onlinemarketing für Lucky Bike.

Hier findest du alle Beiträge von Christian.