Tests

Cube Reaction Hybrid Pro 500 2020

E-Mountainbike mit aktueller Bosch Power
Cube Reaction Hybrid Pro 500 2020

Das ist gut

  • komplett neuer Rahmen mit durchdachten Details
  • 2020er Bosch Performance CX Gen4 Motor
  • semi-integrierter Bosch Powerpack mit 500 Wattstunden
  • 1×12 Sram SX Schaltung
  • Als Trapez-Variante erhältlich

Das ist nicht so gut

  • kompaktes Ladegerät mit nur 2 Ampere Ladestrom

Preis zum Testzeitpunkt: 2.399 Euro

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Jan aus Dortmund hat das Cube Reaction Hybrid Pro 500 2020 getestet und schildert seine Eindrücke.

Zum Cube Reaction Hybrid Pro 500

Ein alter Bekannter im neuen Gewand: Das Cube Reaction Hybrid Pro 500 2020

Die Cube-Reaction-Serie ist seit mehr als einem Jahrzehnt fester Bestandteil der Cube Modellpalette. Nicht ohne Grund, denn der Name Reaction steht bis heute für Mountainbikes mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis, die in umfangreichen Ausstattungsvarianten erhältlich sind. Die Modelle mit Motorunterstützung sind bei Cube an dem „Hybrid“ im Namen zu erkennen. Cube setzt dabei im Modelljahr 2020 ausschließlich auf die neuste Motorgeneration von Bosch, die einige Verbesserungen bietet.

Auf dem neusten Stand: Der Bosch Performance CX Antrieb 2020

Zuerst die Fakten: Der Performance CX der vierten Generation ist im Vergleich 48 Prozent kleiner geworden und nur noch 2,9 Kilogramm schwer. Das Getriebe ist zudem nicht mehr direkt mit der Kurbelwelle verbunden, was einen noch geringeren Tretwiderstand beim Fahren ohne Motorunterstützung bieten soll. Ein weiterer Vorteil ist, das nun keine speziellen kleinen Motorritzel zum Einsatz kommen, sondern normalgroße Kettenblätter mit 38 Zähnen. Dies sollte nicht nur für weniger Geräusche sorgen, sondern auch die Haltbarkeit des Antriebs erhöhen. Ich bin gespannt auf die Testfahrt, denn es ist die erste Gelegenheit für mich, den neuen Performance CX Gen4 zu testen.

Typisch Cube: Die große Farben- und Größenauswahl

Das Reaction Hybrid Pro 500 2020 ist in den zwei Farben „Iridium’ n’ black“ und „Pinetree’ n’ orange“ erhältlich. Während die eine Variante mit Grautönen eher schlicht gehalten ist, kommt bei der anderen Farbe ein schickes Türkis zum Einsatz. Dabei ist zu beachten, dass das Reaction Hybrid Pro in meinem Fall nicht wie angegeben mit farblich abgesetzten „Classic Skin“- Reifen, sondern mit schlicht schwarzer Bereifung ausgestattet war. Aufgrund der hohen Stückzahlen an Fahrrädern, die Cube jede Saison ausliefert, ist das jedoch zu verkraften. Cube bietet das Modell zudem in fünf unterschiedlichen Größen mit 27,5 beziehungsweise 29 Zoll Laufrädern und als Trapez-Variante an. Mit dem sogenannten Size-Split-System sorgt Cube dafür, dass je nach Rahmengröße die optimale Radgröße zum Einsatz kommt.

Optisch und technisch rundum erneuert: Der Rahmen des Cube Reaction Hybrid Pro

Cube Reaction Hybrid Pro 500 Rahmen

Bei Überarbeitung des Rahmens hat Cube die Abmessungen des neuen Bosch Motor in das Design einfließen lassen. Eine Abdeckung oberhalb des Motors sorgt für bessere Kühlung und soll bei Wartungsarbeiten den Zugriff auf Bauteile vereinfachen. Im Bereich der Motoraufnahme ist der Rahmen zudem etwas schlanker geworden, während er in anderen Bereichen, wie dem Steuerrohr, deutlich massiver ausfällt. Auch die Suntour Federgabel mit großzügigen 34 Millimeter Standrohren sowie die 2,6-Zoll breite Smart Sam Bereifung tragen zur soliden Optik des Cube Reaction Hybrid Pro 500 2020 bei. Gemeinsam mit den innerhalb des Rahmens verlegten Leitungen ergibt dies ein stimmiges Gesamtbild. Für den flexiblen Einsatz des E-MTBs ist der Rahmen mit Bohrungen für Schutzbleche und Gepäckträger versehen. Auch das Nachrüsten einer Variostütze oder einer fest verbauten Beleuchtung ist möglich.

Clevere Details am Cube Hybrid Pro 500 2020

Bei genauerem Hinsehen entdecke ich weitere Details am Cube Reaction Hybrid Pro 500, die im Modelljahr 2020 optimiert wurden. So ist der bewährte Bosch Powerpack Akku mit 500 Wattstunden Kapazität gekonnt in das Unterrohr integriert und kann dennoch schnell entnommen werden. Das Akkuschloss ist formschön mit einer Umrandung in den Rahmen eingelassen, um beim Auf- und Abschließen, Beschädigungen am Lack zu verhindern.

Cube Reaction Hybrid Pro 500 Antrieb Detail

Die Ausstattung des Cube Reaction Hybrid Pro 500

Um die großzügigen 75 Newtonmetern Drehmoment des Bosch Performance CX auf das Hinterrad zu übertragen, kommt die aktuelle SRAM SX Eagle Schaltung mit zwölf Gängen zum Einsatz. Die Schaltgruppe kommt mit einem speziellen „ Narrow-Wide-Kettenblatt“, was dafür sorgt, dass die Kette auch im Gelände nicht abspringen kann. Die Kettenstrebe wurde zudem komplett in einen Gummischutz gehüllt, wodurch Geräusche und Lackschäden durch die Kette verhindert werden sollen. Um das Reaction Hybrid Pro angemessen verzögern zu können, setzt Cube auf hydraulische Shimano Scheibenbremsen mit 180 Millimeter großen Bremsscheiben.

Cube Reaction Hybrid Pro 500 Akku und Schloss Detail

Das Cube Reaction Hybrid Pro 500 im Praxistest

Bei bestem Frühlingswetter nutze ich die Gelegenheit für eine kleine Tour durch den Dortmunder Süden. Wie auch schon der Vorgänger beschleunigt der Motor eindrucksvoll nach vorne. Ich höre und spüre dabei aber einen deutlichen Unterschied zum Vorgängermodell. Das Motorengeräusch besteht nun aus einem tieferen Surren und ist insgesamt etwas leiser. Besonders bei Beschleunigungen klingt der Motor kräftiger, obwohl er auf dem Papier genauso stark ist wie der Vorgänger. In wenigen Sekunden erreiche ich die etwa 26 Km/h, ab denen die Motorunterstützung wie gewohnt sanft nachlässt. Oberhalb der Motorunterstützung trete ich weiter in die Pedale und stelle fest, dass es auch weiterhin einen Widerstand gibt. Allerdings ist dieser natürlich durch die recht breiten Reifen, das Gewicht des E-Bikes und den Luftwiderstand bedingt. Nach meinem Empfinden gab es auch beim Vorgängermodell keinen wirklich spürbaren Tretwiderstand durch den Motor. Eins steht aber fest: Die neue Motorgeneration gefällt mir durch die zahlreichen Verbesserungen richtig gut.

Cube Reaction Hybrid Pro 500 Bosch Purion Display

Die Bedienung des Bosch E-Bike-Antriebs erfolgt durch den kompakten Bosch Purion Bordcomputer, der übersichtlich alle relevanten Informationen wie Reichweite, Tages- und Gesamtkilometer darstellen kann. Doch nun zu den Fahreigenschaften des Cube Reaction Hybrid Pro 500 2020. Die Sitzposition ist bequem aber angemessen sportlich für ein E-Mountainbike. Auch der neue „Natural Fit Sequence“-Sattel, der im Modelljahr 2020 an einigen Cube Modellen zum Einsatz kommt, wirkt hochwertig und überzeugt mit gutem Komfort. Grenzwertig finde ich jedoch den mit seinen 700 Millimetern relativ schmal bemessenen Lenker. Die SR Suntour XCM Federgabel ist dank der soliden Standrohre und der Steckachse ausreichend steif, die verbaute Feder wirkt meiner Meinung nach aber bei größeren Schlägen etwas zu weich. Allerdings lässt sich die Druckstufe der Federgabel über einen blauen Hebel während der Fahrt einstellen, wodurch sich die etwas zu weiche Feder ausgleichen lässt. Alle anderen Aspekte des Cube Reaction Hybrid Pro 500, wie etwa die knackige Schaltung von Sram und die zuverlässigen Shimano Scheibenbremsen, können mich jedoch insbesondere mit Blick auf den attraktiven Preis des E-MTBs überzeugen.

Fazit zum Cube Reaction Hybrid Pro 500 2020

Das Cube Reaction Hybrid Pro 500 2020 überzeugt durch den komplett überarbeiteten Rahmen mit cleveren Details und guter Integration des neusten Bosch Performance CX Motors. Ausgestattet mit hochwertigen Komponenten sind sowohl Damen und Herren gleichermaßen für E-MTB-Abenteuer gerüstet. Dank der möglichen Nachrüstung von Zubehör und der neuen Trapez-Variante hat Cube den Einsatzbereich nochmals vergrößert.

Mit dem Reaction Hybrid ONE 500 bietet Cube auch eine günstigere Ausstattungsvariante an:

Veröffentlicht am 05. März 2020
Jan K.

Jan K.

Jan entdeckte 2012 durch ein Youtube Video aus dem legendären Whistler Bikepark seine Begeisterung für Mountainbikes. Von seinem Taschengeld kaufte er sich ein Dirtbike und stellte fest, dass ihm nicht nur das Fahren sondern auch das Schrauben am Rad großen Spaß macht. Die logische Konsequenz: Statt zu studieren machte er lieber eine Ausbildung in der Werkstatt der Lucky Bike Filiale in Dortmund. Während der Lehre wuchs auch der eigene Fuhrpark stetig an. Wieviele Fahrräder er mittlerweile besitzt? Das weiß er selbst nicht so genau.

Mit derselben Leidenschaft arbeitet er seit 2019 im Onlinemarketing bei Lucky Bike / Radlbauer.