Test: Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 29 Zoll

Elektrifiziertes 29er für Stadt und Land

Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 29 Zoll
Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 29 Zoll

+ großer Akku
+ verwindungssteifer Alurahmen
+ starker Bosch CX Motor

– Gabel reagiert etwas träge im Gelände
– kaum Integration der E-Bike-Komponenten

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Vladi aus Würzburg hat das Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 getestet und schildert seine Eindrücke.

Einleitung

Das Cube Reaction Hybrid teste ich nun schon das zweite Jahr in Folge. Das Rad gibt es mittlerweile in 15 (!) Ausstattungs- und Farbvarianten. Ich durfte dieses mal das Pro-Modell auf meine MTB-Hausrunde ausführen. Änderungen gibt es im Vergleich zum Vorjahr eigentlich nur am Bosch-System. Dieses Jahr wurde dem Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 der neue und extra für den MTB-Bereich konzipierte Performance CX Motor eingesetzt. Außerdem blickt man nun statt auf das klobige Intuvia-, auf das puristische Purion-Display. Wie sich diese Änderungen auf das Bike auswirken und wie sich der elektrifizierte Allrounder sonst im Test schlägt, lest ihr weiter unten. Wie immer gehe ich zuerst auf die Ausstattung ein und liefere am Ende einen subjektiven Erfahrungsbericht.

Rahmen, Gabel und Elektronik

Am Rahmen hat Cube dieses Jahr nichts geändert. Das Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 wird als alltagstauglicher Sporttourer vermarktet. Das bedeutet für die Sitzhaltung einen Kompromiss aus sportlich gestreckt und alltagstauglich aufrecht. Der Rahmen ist an entscheidenden Stellen verstärkt, sauber verarbeitet und macht einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Gepäckträger, Schutzbleche und Ständer lassen sich dank vorhandener Bohrungen leicht nachrüsten. Leider sind Motor und Akku – im Gegensatz zu den teureren Modellen SL, SLT und Eagle – nicht in den Rahmen des Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 integriert.

Dafür wird dieses Jahr in allen Cube Reaction Modellen der neue und extra für den Geländeeinsatz entworfene Performance CX Motor von Bosch verbaut. Dieser ist extrem leistungsstark und spricht blitzschnell auf jede Belastung an. Beim Akku hat man je nach Bedarf die Wahl zwischen 400 Wh und 500 Wh Kapazität.

Wie schon in der Einleitung erwähnt, liefert Cube dieses Jahr alle Reaction Hybrid Modelle mit dem neuen Purion-Display von Bosch aus. Es ist kompakt und fügt sich insgesamt super in die minimalistische Optik eines MTB ein. Leider muss man dafür im Vergleich zum alten Intuvia-Display auf ein paar Funktionen verzichten. Es fehlen die bekannten Schaltempfehlungen und Informationen zur Belastung des Motors.

Die beim Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 verbaute Suntour Gabel ist eine robuste Stahlfedergabel mit 32 Millimeter Standrohren. Sie lässt sich in gewissem Rahmen auf das Fahrergewicht einstellen und kann vom Lenker aus gesperrt werden.

Ausstattung

Die restliche Ausstattung des Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 ist wenig spektakulär, aber funktional. Geschaltet werden die zehn Gänge mit Deore Schalthebel UND Schaltwerk. Gut gemacht, Cube! Oft werden günstige Schalthebel mit hochwertigen Schaltwerken gekuppelt. Hier nicht. Die Kassette hat eine Kapazität von 11-36 Zähnen. Das ist bisher Standard für E-MTBs, jedoch bekommt man hochwertige Neuräder auch mit 11-fach Schaltungen. Diese bieten eine etwas breitere Übersetzung.

Nicht minder wichtig als die Schaltung ist vor allem bei einem schweren E-Bike die Bremsanlage. Hier verbaut Cube die bewährten gruppenlosen Shimano BR-315 zusammen mit zwei 180 Millimeter Bremsscheiben. Diese Bremsanlage hat zwar nicht so viel Biss und Dosierbarkeit wie eine hochwertige Shimano XT, verzögert aber dank der großen Bremsscheiben genauso gut. Von Vorteil für Vielfahrer sind dafür die günstig erhältlichen Bremsbeläge.

Die Laufräder des Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 stammen direkt von Cube und bestehen aus ausreichend breiten Alexrims Felgen und gruppenlosen Shimano Naben. Eine Umrüstung auf Tubeless ist möglich. Aus Kostengründen verzichtet Cube hier leider auf steife Steckachsen. Rollen tut das Bike auf Schwalbe Reifen mit der günstigen Active Line Gummimischung. Die Kombination aus Nobby Nic (Tough Tom) vorne und Racing Ralph hinten hat sich schon oft bewährt und kommt auch hier zum Einsatz.

Die restlichen Anbauteile sind wie immer von Cubes Eigenmarke RFR und farblich an das Design des Bikes angepasst. Wichtig für den Käufer ist auch, dass Cube hier das neue leistungsschwache 2 A (statt früher 4 A) Ladegerät ausliefert. Ein großer 500 Wh Akku braucht damit satte 7-9 Stunden für eine Vollladung – über Nacht allerdings auch kein Problem.

Das Cube Reaction Hybrid im Praxistest

Es gibt immer etwas zu meckern. Was zählt, ist aber der Fahreindruck und der ist erfreulich ausgewogen. Cube verkauft das Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 als sportlichen Tourer und so fährt sich das Bike auch. Man sitzt relativ aufrecht und hoch. Das ist toll für die Übersicht im Stadtverkehr, aber etwas problematisch bei steilen Abfahrten und schnellen Spitzkehren im Gelände. Der Grund dafür ist wohl der weit unten sitzende Motor, der beim Überfahren von Baumstämmen im Wald schon mal selbst unten aufsetzt. In diesen Momenten wünscht man sich als Mountainbiker für das empfindliche Bauteil einen zusätzlichen Schutz von unten. Der Motor ist übrigens so leistungsstark, dass ich die höchste Unterstützungsstufe, den Turbo-Modus, niemals nutze. Im Gelände vermindert die übertrieben starke Beschleunigung die Kontrolle. Auf Straße ist man auch im Sport-Modus schnell bei der maximalen Geschwindigkeit von 25 km/h.

Die Gabel schluckt harte Schläge sehr gut weg und verwindet sich unter Belastung nicht merkbar. Wurzelteppiche und kleine aufeinander folgende Schläge sind eher problematisch. Nach einer Stunde Trailfahrt sind mir die Hände eingeschlafen. Der Lockout funktioniert gut, falls man ihn braucht. Dessen kraftsparende Wirkung ist bei einem E-Bike aber eher Nebensache.
Die Kombination aus Deore Schalthebel und Schaltwerk arbeitet präzise und sanft. Das liegt auch daran, dass der Schaltzug ohne große Knicke am Rahmen entlangläuft. Ganz selten geht ein Gang mal nicht sofort rein. Die zehn Gänge der 11-36 Zähne Kassette reichen dank des starken Motors in jeder Situation – zumindest solange man keine Alpenüberquerung mit Gepäck plant. Ein bis zwei leichtere Gänge würden da den Motor entlasten und Akku sparen. Die gruppenlosen Shimano Bremsen verzögern dank der großen Bremsscheiben zuverlässig, sind aber relativ schlecht dosierbar. Die Laufräder verwinden sich ebensowenig wie der sehr steife Rahmen. Traktionsprobleme im Trail gibt es mit der aufgezogenen Reifenkombi keine, zumindest nicht bei trockenen Verhältnissen.

Fazit

Wie so oft im Leben gilt auch beim Radkauf „You get what you pay for“. Das Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 ist kein billiges Rad und auch kein schlechtes. Wer über 2000 Euro für ein Rad ausgibt, kann einiges erwarten und bekommt auch einiges. Steifer Rahmen, großer Akku und starker Motor. Alles passt. Man muss aber sehen, dass das Reaction Hybrid den schwierigen Spagat zwischen Alltagstauglichkeit und Spaß-MTB versucht und da bleiben Kritikpunkte nicht aus. Man kann damit sowohl in den Wäldern herum heizen als auch seine täglichen Einkäufe erledigen. Beide Aufgaben erfüllt das Rad gut, aber eben nicht perfekt.

Alle, die ein spezialisiertes MTB nur fürs Gelände suchen, sollten auch andere Modelle in Erwägung ziehen. Wer sich ein vielseitiges Rad zulegen möchte und ein wenig elektrische Unterstützung braucht, kann beim Cube Reaction Hybrid HPA Pro 500 getrost zugreifen.

Hier geht es zu allen Cube Fahrrädern im Lucky Bike Online Shop.

Autor: Vladislav Shenker (Mitarbeiter in der Werkstatt, Lucky Bike Filiale Würzburg)

Lucky Bike / Radlbauer Redaktion

Unsere Lucky Bike / Radlbauer Redaktion ist so vielfältig, wie unsere gesamte Unternehmensfamilie. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen berichten über ihre Lieblingsthemen, schreiben News, berichten von Veranstaltungen oder testen regelmäßig Fahrräder, die wir in unseren Filialen oder im Online Shop anbieten. In der Redaktion sind unsere Kolleginnen und Kollegen versammelt, die vereinzelt Testberichte, Newsbeiträge oder informative Texte rund um das Thema Fahrrad schreiben. Die Testberichte unserer Redaktion spiegeln ihre Erfahrungen, Ergebnisse und Meinungen objektiv hier bei uns im Blog wider.