Tests
Bock auf ein 1000 Euro-Mountainbike? Wir vergleichen die hochwertigen Einsteiger von Trek

Test: Trek Marlin 7 2022 und Trek Marlin 8 2022

Ob mir der Job als Fahrradtester Spaß macht? Wenn ich Bikes wie das Marlin 7 und Marlin 8 testen darf, ist die Antwort klar: Auf alle Fälle! Dieses Mal schaue ich mir die 2022er-Modelle der beiden Trek-Marlin-Varianten an. Auf der einen Seite das Hardtail-MTB, welches bereits viele Fans hat, das Trek Marlin 7, und auf der anderen Seite das noch recht neue Marlin 8. Beim Preis sind sich beide recht ähnlich – nur 100 Euro liegen zwischen den Versionen. Wo die kleinen aber feinen Unterschiede liegen, erfährst du in diesem Beitrag.

Das
ist
gut
  • Toll verarbeiteter Rahmen mit attraktiver Farbgebung
  • Beide Modelle mit hydraulischen Scheibenbremsen
  • Marlin 8 mit sanfter "SoloAir"-Federgabel
  • Zuverlässige und beliebte Shimano-Schaltung beim Marlin 7
Nicht
so
gut
  • Nur das Marlin 8 mit Tubeless-Bereifung

Unser Lucky Guide Matthias hat das Trek Marlin 7 2022 und das Trek Marlin 8 2022 getestet und schildert hier seine Eindrücke. Die Modelle in diesem Test liegen preislich bei 929,00 Euro bzw. 1029,00 Euro.

Mit Trek Marlin in die MTB-Hardtail-Welt ein- bzw. aufsteigen

Der US-amerikanische Radproduzent Trek ist bei MTB-Fans so bekannt wie beliebt. Das gilt besonders auch für ihre Hardtail Mountainbikes der Marlin-Reihe. Wenn du in die Welt der Mountainbikes, vor allem die der Hardtail-MTB, einsteigen willst, solltest du dich mit Marlin auseinandersetzen. Bereits die Modelle Marlin 4 und 5 sind für 524 Euro bzw. 624 Euro mehr als erschwinglich.
Hier soll es aber um die neuen Modelle für 2022 Marlin 7 und 8 gehen. Diese kosten 924 Euro bzw. 1024 Euro und gehören damit zur oberen Kategorie der Einstiegsmodelle.

Viele technische Gemeinsamkeiten bei den Trek Marlin-Modellen

Vielleicht ist der Look der Räder für einige von euch eine Kaufkriterium – und das völlig zurecht. Allerdings sollten wir uns auch die verbaute Technik und die Unterschiede anschauen. Lasst uns erstmal damit beginnen, was beide Räder gemeinsam haben. Zunächst sind die Kontaktpunkte gleich. Das betrifft sowohl Sattel und dessen Stütze als auch Lenker und Vorbau.

Kleine Unterschiede bei den Griffen im Test

Die Griffe sollten laut Trek-Katalog ebenfalls identisch sein, in meinem Fall sind beim Marlin 7 aber etwas andere verbaut – höchstwahrscheinlich eine Auswirkung der globalen Lieferschwierigkeiten. Auch wenn die Griffe am Marlin 7 ergonomisch anders gestaltet sind, waren beide gleichermaßen gut zu greifen.

Auch bei den Bremsen sind kleine Unterschiede erkennbar. Gebremst wird bei beiden mit hydraulischen Scheibenbremsen. Beim Marlin 8 ist es die MT200 von Shimano, das Marlin 7 kommt mit einer gleichwertigen Bremse aus dem Hause Tektro. Die beiden Systeme sind bewährt und sollten allen Situationen gewappnet sein – egal ob es mal nass, staubig oder besonders steil wird.

Trek Marlin 7 vs. 8 heißt auch „SRAM vs. Shimano“

Worin besteht aber nun die Unterschiede und damit am Ende der 100 Euro-Aufschlag beim Marlin 8? Der wohl auffälligste Unterschied liegt in der Wahl der Schaltung. Trek hat bei seinen MTBs auf zwei verschiedene Hersteller gesetzt.
Beim Marlin 7 bekommst du die von Shimano bekannte und beliebte Deore-Schaltung mit 10 Gängen. Dabei bewegst du an der Kurbel einen Kranz, während dir die Kassette zehn (11-46) Gänge bietet. Trek hat beim Marlin 8 hingegen auf SRAM Eagle SX gesetzt. Auch die Übersetzung ist eine andere, da hinten zwei weitere Ritzel verbaut sind (11-50). Ob du am Ende lieber mit Shimano oder SRAM einen Gang hochschaltest, ist nach meiner Meinung eine subjektive Entscheidung. Du kannst dir aber sicher sein, dass du mit beiden Varianten glücklich sein wirst. Was die unterschiedliche Auswahl in Aktion bedeutet, erzähl ich dir gleich.

Vorher kommen wir noch zu weiteren Unterschieden, die den Preisunterschied rechtfertigen. Beide Hardtails besitzen eine MTB-typische-Bereifung, allerdings kannst du das Marlin 8 Tubeless fahren, also ohne Schlauch. Das ist sicher nicht uninteressant, da es besonders im MTB-Bereich einige Vorteile bietet. Last but not least will ich noch die unterschiedliche Federung erwähnen. Beide Federgabeln hören auf den Namen „RockShox Judy“ und haben einen Federweg von 100mm, das Marlin 8 hat allerdings die „SoloAir“-Version, ist also per Luftdruck abstimmbar, während beim 7er die Vorspannung über eine Stahlfeder angepasst wird. Der Vorteil der Luftfedergabel ist die feinere Abstimmung der Federung auf Gewicht und Vorlieben. Ich bin gespannt, wie sich die Unterschiede auf der Testfahrt bemerkbar machen.

Fahrtest Trek Marlin 7 vs. 8: Auf dem Bock kommt Bock

Was soll ich sagen? Wer mit einem neuen Mountainbike losradelt, wird es genießen – so auch ich. Die satte Bereifung produziert direkt auf meinem ersten Asphaltstück das typische Surren und ist – zusammen mit der Federung – angenehm komfortabel. So groß die Lust auf einen matschigen Trail-Test ist, so groß die Enttäuschung, dass mir dieser heute nicht erlaubt ist. Kurz: Solltet ihr Interesse an einem neuen Mountainbike haben, kommt in den Laden und probiert es aus. Es macht Bock!
Die Bikes kann ich nur im nahegelegenen Park und auch mittels ein, zwei Sprüngen über Bordsteine testen. Beide Trek Mountainbikes fahren sich nahezu identisch – und das heißt spritzig und wendig. Insgesamt erscheint mir das Marlin 7 aber etwas träge und unsensibler bei Unebenheiten. Dafür sind höchstwahrscheinlich die einfachere Federgabel und die Bereifung verantwortlich.

Welche Schaltung soll es sein? Shimano oder SRAM?

Was ist aber mit der Schaltung? Hier kommt es sehr stark darauf an, was du bevorzugst. Beide schalten hervorragend. Der SRAM-Schalthebel schaltet gewohnt knackig durch die Gänge. Dennoch würde ich auch eine zuverlässige und treue Shimano-Deore-Schaltung jedem und jeder empfehlen. Einzig die beiden zusätzlichen Gänge beim Trek Marlin 8 können für einige ein Kaufgrund sein. Fährst du zur Not auch mal im kleinsten Gang einen Anstieg hoch, könnte dir das Marlin 8 eher aushelfen.

Fazit: Trek Marlin 7 und Trek Marlin 8 2022 als hochwertige Einstiegs-Hardtails

Das Trek Marlin 7 ist teurer geworden, ja. Dazu gesellt sich das Trek Marlin 8, was nochmal 100 Euro mehr kostet, aber bedeutet ein höherer Preis auch mehr Spaß am Biken?
Absolut! Zwar sind die Preise von knapp unter- bzw. oberhalb von 1000 Euro keine reinen MTB-Einstiegspreise mehr. Aber du bekommst mit Marlin 7 und 8 Mountainbikes, die dich auf lange Sicht glücklich machen werden. Als Zielgruppe würde ich daher ambitionierte Einsteiger nennen, die regelmäßig Touren auf Wald- und Feldwegen planen und sich hier und da auf technischere Strecken trauen. Genauso rate ich dir zu dem Bike, wenn du bereits einiges an MTB-Erfahrung besitzt, aber du preisbewusster in neue Räder investieren möchtest. Die Wahl zwischen Marlin 7 und 8 kann ich dir kaum abnehmen. Klar, zwölf Gänge, bessere Federgabel und Bereifung sind die 100 Euro wert, aber auch das Marlin 7 hat mich begeistert.
Als preislich-ähnliche Alternative kannst du dir auf alle Fälle aus dem Hause Trek das Roscoe 6 anschauen, sowie das Scott Aspect 920 oder Cube Acid. Weitere Modelle findest du wie gewohnt auch in unserem Shop für Hardtail-Mountainbikes.

Veröffentlicht am 03. Februar 2022

Matthias

Schon als Kind im flachen Ostfriesland war das Rad das Fortbewegungsmittel Nr. 1.
Mittlerweile hat es ihn ins Rheinland in den Großstadtdschungel Düsseldorf verschlagen, aber auch hier hat sich eines nicht geändert: Das Bike ist immer dabei. Neben den alltäglichen Touren fährt er regelmäßig mit dem Rennrad in den niederrheinischen Weiten.