Test: Focus Whistler 27R 4.0 27G

Focus Whistler mit Laufradupgrade und schlichtem Gewand

Focus Whistler 27R 4.0
Focus Whistler 27R 4.0

+27,5 Zoll große Reifen
+Shimano Deore Schaltwerk
+hydraulische Scheibenbremse

-schlichtes Design
-Tektro Bremsen

Das Focus Whistler 27R 4.0 ist ein Allrounder-MTB, was eher bei jüngeren, technikorientieren Fahrern Anklang findet. Unser Lucky Bike Mitarbeiter Tim hat das Focus Whistler 27R 4.0 getestet und schildert nachfolgend seine Eindrücke. Das Design ist schlicht und zurückhaltend, lediglich die Bremsscheiben setzen leichte Akzente und deuten auf die hochwertige Ausstattung hin, welche für diese Preisklasse top ist. Tägliche Wege, leichtes Gelände in Feld und Wald… dafür ist dieses Whistler-Modell gemacht.

Vollwertiges Gesamtpaket

Alle, denen 26″ zu lahm und 29″ zu träge ist, können jetzt aufatmen: Das Focus Whistler kommt mit 27,5″ Bereifung, hydraulischer Bremsanlage und schwarzmattem Alu-Frame daher. Ein vollwertiges Gesamtpaket, dass sich am 27,5″ Standard orientiert und damit die Wendigkeit eines kleinen Radsatzes mit der Geschwindigkeit eines großen Radsatzes vereint. Quasi das Beste aus beiden Welten. Die Conti X-King Bereifung sorgt für die nötige Bodenhaftung und garantiert, dass die Pedalkraft in Vortrieb umgesetzt wird. Im Heck verrichtet ein Deore Schaltwerk seinen Dienst, welches bei hochwertigen Fullies der amerikanischen Marken immer noch verbaut wird und präzise und fehlerverzeihend die Schaltprozedur einleitet. Tektro galt vor einigen Jahren als der Shootingstar in der Zweirad-Szene, da der Hersteller mit der Auriga eine überaus bissige Bremse auf den Markt brachte, die mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis aufwarten konnte. Diese Bremsanlage kommt auch am Focus Whistler zum Einsatz! Der Schwachpunkt dieser Bremse: Bei schweren Fahrern kommt sie schnell an ihre Grenzen. Fahrer über 90kg sollten sich daher überlegen, ob eine Umrüstung sinnvoll ist. Die Suntour Federgabel hingegen funktioniert ohne Einschränkungen und federt alle Unebenheiten gutmütig weg.

Das Focus Whistler 27R 4.0 im Test

Wir haben das Rad auf dem Heimweg über Straßen und leichte Feldwege mit Schotteranteilen bewegt. Alles in allem fährt sich das Focus Whistler 27R 4.0 mit seinen 27,5 Zoll fährt gut, wendig und dank der größeren Raddurchmesser schneller als ein 26 “. Die relativ weiche Federung, arbeitet ordentlich und schluckt alle Unebenheiten weg. Das Remote Lockout, also die Blockade der Federgabel über einen kleinen Hebel am Lenker funktioniert sehr gut und versteift die Gabel, was in bergauf-Passagen einen deutlichen Vorteil bringt. Das Shimano Deore-Schaltwerk läuft ruhig, präzise und auch unter leichter Last lässt es sich optimal schalten. Kurbel, Kette und Schaltwerk harmonieren sehr gut miteinander.

Fazit

Wer ein einfaches MTB mit guter Ausstattung suchte, ist mit dem Focus Whistler 27R 4.0 gut beraten. Und durch sein schlichtes Auftreten kommt das Whistler wie der Wolf im Schafspelz daher. Das Whistler paart einen ordentlicher Rahmen mit guten Komponenten, Hydraulik-Stoppern und guter Bereifung. Bei dem Rad passt Preis, Ausstattung und Qualität.

Hier geht es zum Focus Whistler 27R 4.0 im Lucky Bike Online Shop.

Autor: Tim Bäumer (Lucky Bike Filiale Essen)