Das Fahrradschloss – so sicherst du dein Fahrrad richtig

Wir bieten dir einen Überblick über die verschiedenen Fahrradschloss-Arten

Nur schnell beim Bäcker ein Brot gekauft und schon war dein Fahrrad weg? Keine Sorge, damit bist du nicht allein. Im Jahr 2018 wurden allein in Deutschland über 292.000 Fahrräder gestohlen. Die deutsche Versicherungswirtschaft gibt den Schaden für gestohlene Fahrräder mit über 100 Millionen Euro an.

Gute Fahrradschlösser können helfen, die Gefahr eines Fahrraddiebstahls zu mindern und auch teure Räder umfassend zu sichern. Die Kosten für ein stabiles Schloss scheinen auf den ersten Blick recht hoch, doch ein neues Fahrrad ist auf jeden Fall teurer! Auch deine Versicherung zahlt meist nur, wenn du dein Rad mit einem entsprechend hochwertigen Fahrradschloss gesichert hast.

Ein gutes Fahrradschloss – Grundausstattung für jedes Rad

Fest steht: ein stabiles und sicheres Fahrradschloss ist ein unverzichtbares Zubehör und gehört zur Grundausstattung eines jeden Fahrrads. Deshalb ist es wichtig, dass du dich bereits beim Fahrradkauf für ein gutes Fahrradschloss entscheidest. Wir möchten dir in diesem Beitrag die verschiedenen Fahrradschloss-Arten vorstellen und dir dabei helfen, das richtige Schloss für deine Ansprüche zu finden. Nach einem kurzen Überblick zeigen wir dir noch einmal genauer, welche Eigenschaften die Fahrradschlösser genau besitzen.

Fahrradschloss - alles Schloss-Arten erklärt

Welche Arten von Fahrradschlössern gibt es überhaupt?

Grundsätzlich unterscheiden die Schloss-Hersteller, wie zum Beispiel Abus, BBB oder Trelock, zwischen fünf verschiedenen Arten von Fahrradschlössern, die ein unterschiedliches Niveau an Diebstahlschutz bieten.

Rahmenschloss Kabelschloss Kettenschloss

Faltschloss Bügelschloss

Das richtige Fahrradschloss finden – die verschiedenen Fahrradschloss-Arten genauer erklärt

Bei der großen Auswahl an Fahrradschlössern, kann es schwerfallen den Überblick zu behalten. Mit unserer Beschreibung möchten wir dir dabei helfen, dich im breiten Angebot an Fahrradschlössern zurechtzufinden. Achte dabei auch auf die Kennzeichnungen der Hersteller. So zeigt zum Beispiel Abus mit seinem „Security Level“ mit Zahlen, wie hoch der Diebstahlschutz des Schlosses ist. Dabei ist das Abus-Level-System in drei verschiedene Stufen eingeteilt. 1 bis 4 (Standard Sicherheit), 5 bis 9 (Extra Sicherheit) und 10 bis 15 (Maximale Sicherheit). Abus bietet darüber hinaus noch Level 20 Schlösser, die aber  exklusiv für Motorräder entwickelt sind.

Wie wir dir oben kurz gezeigt haben, gibt es verschiedene Fahrradschloss-Arten. Jetzt wollen wir dir zeigen welche Eigenheiten diese unterschiedlichen Schlösser mitbringen und in welcher Situation du sie zur Sicherung deines Fahrrads nutzen kannst.

Fahrradschloss-Arten: das Rahmenschloss

Fahrradschloss - Alle Infos - Rahmenschloss Trelock RS 453 Protect-O-Connect

Das Rahmenschloss kennt man vor allem von den klassischen Hollandrädern. Sie sind über dem Hinterrad montiert und blockieren den Reifen im abgeschlossenen Zustand durch einen kleinen Metallriegel. Dieses Fahrradschloss ist ideal für kurze Stops, bei denen du dein Rad im Blick behalten kannst. Es bietet jedoch keinen ausreichenden Schutz vor Fahrraddiebstahl, denn dein Fahrrad kann einfach weggetragen werden. Ein Rahmenschloss als alleiniger Diebstahlschutz reicht also nicht aus. Ein Vorteil der Rahmenschlösser liegt jedoch darin, dass man sie schlichtweg nicht zuhause vergessen kann. Zudem funktioniert das Abschließen einfach und schnell. Für eine langfristige Sicherung solltest du allerdings ein zusätzliches Fahrradschloss nutzen. Abus, Trelock und AXA bieten beispielsweise Kettenschlösser, die du einfach als Zusatzkette an einem kompatiblen Rahmenschloss montieren kannst.

Fahrradschloss-Arten: das Kabelschloss

Fahrradschloss - Alle Infos - Abus Star 4508c 150cm schwarz

Das Kabelschloss gehört zu den Fahrradschlössern, die du oft auch im Supermarkt kaufen kannst. Dabei gehört es nicht zu den sichersten Schlössern und eignet sich vor allem dann, wenn du dein Fahrrad nur kurz abstellst und im Blick hast. Das Kabelschloss ist sowohl als einfaches Stahlkabel mit Kunststoffmantel sowie als etwas stabilere Variante mit einer weiteren Sicherung, beispielsweise durch Stahlhülsen (wie beim Abus Steel-O-Flex), erhältlich. Das Kabelschloss eignet sich aufgrund der dünnen Spiralkabel nicht als dauerhafter Schutz vor Fahrraddiebstahl. Diebe müssen bei diesem Fahrradschloss nicht einmal den Schließzylinder knacken, denn oft reicht ein Seitenschneider und das Seil ist durchtrennt. Ein Kabelschloss kann jedoch eine gute Ergänzung zu einem stabilen Fahrradschloss darstellen.

Wenn du dein Bike besser sichern möchtest, empfehlen wir dir eine der folgenden Fahrradschloss-Arten.

Fahrradschloss-Arten: das Kettenschloss

Fahrradschloss - Alle Infos - Kettenschloss Trelock LB BC 360 95 Code

Das Kettenschloss ist, wie der Name schon sagt, eine flexible, schwere Metallkette, die aus einzelnen Kettengliedern und einer Ummantelung aus Textil oder speziellem Kunststoff besteht. Mit einem Kettenschloss kannst du dein Fahrrad an einem Fahrradständer oder einem anderen festen Gegenstand anschließen und so eine höhere Diebstahlsicherung erreichen. Als Verschluss kommt bei einem Kettenschloss entweder ein herkömmlicher Schließzylinder oder, wie zum Beispiel beim Trelock LB BC 360/95 Code, ein Zahlenschloss zum Einsatz.

Das Kettenschloss ist jedoch aufgrund des verwendeten Materials kein Leichtgewicht und bringt oft mehr als ein Kilogramm auf die Waage. Je nach Radtyp ist es daher schwer zu transportieren, da es anders, als zum Beispiel Faltschlösser, keine passenden Rahmenhalterungen gibt. Bei einem Kettenschloss solltest du darauf achten, dass es möglichst dick ist. Denn je massiver die Kette, desto schwieriger ist es, sie zu durchtrennen.

Fahrradschloss-Arten: das Faltschloss

Fahrradschloss - Alle Infos - Faltschloss Trelock FS 460 LB

Das Faltschloss zählt zu den sichersten Fahrradschlössern. Es besteht aus mehreren Stahlelementen, die, wie bei einem Zollstock montiert sind. Durch diesen Aufbau ist das Fahrradschloss sehr flexibel und stabil zugleich und du kannst es einfach zusammenfalten. Wenn du es nicht brauchst, nimmt es so nur wenig Platz ein und lässt sich kompakt in der entsprechenden Halterung am Rahmen verstauen. Praktisch ist genau diese Halterung, weil du das Faltschloss jederzeit griffbereit hast und der Transport gut funktioniert.

Faltschlösser sind in verschiedenen Längen erhältlich. Damit du dein Fahrrad sowohl an Bäumen als auch an meist dünneren Laternen anbringen kannst. Es ermöglicht auch das Zusammenschließen mehrerer Fahrräder. Bei uns im Online-Shop findest du bei allen Schlössern die Größenangabe in Zentimetern direkt neben dem Produktbild unter der Farbwahl. Das Faltschloss, das seit Jahren große Erfolge feiert, ist das Abus Bordo. Wir bieten dir den Topseller von Abus in verschiedenen Ausführungen bei uns im Online-Shop an.

Fahrradschloss-Arten: das Bügelschloss

Fahrradschloss - Alle Infos - Bügelschloss Abus Granit 5405-260 Plus

Das Bügelschloss besteht, wie der Name schon sagt, aus einem schweren Metallbügel und einem stabilen Verschluss. Bügelschlösser gehören aktuell zu den sichersten Fahrradschlössern am Markt und bieten einen sehr zuverlässigen Diebstahlschutz. Die Bügelschlösser renommierter Hersteller, wie zum Beispiel Abus sind sehr stabil gebaut und das Knacken eines solchen Schlosses ist nahezu unmöglich. Der Aufwand, der zum Aufbruch eines Bügelschlosses notwendig ist, und das Aufsehen, das der Dieb dabei erregen würde, beispielsweise beim Benutzen einer Metallsäge, schreckt ab.

Aber auch ein Bügelschloss hat Nachteile. Zum einen hat es, wie ein Kettenschloss, meist ein höheres Gewicht und ist dadurch oft unpraktisch zu transportieren. Vor allem dann, wenn der Hersteller keine passende Rahmenhalterung mitliefert. Außerdem ist das Bügelschloss durch den starren Bügel nicht so flexibel, wie ein Faltschloss. Trotzdem gehört ein Bügelschloss, wie zum Beispiel das Abus Granit, zu den sichersten Fahrradschloss-Arten und ist sehr zu empfehlen.

Was sollte ich beim Kauf eines Fahrradschlosses noch beachten?

Neben der Art des Fahrradschlosses solltest du auf die individuelle Stabilität und Sicherheit des einzelnen Modells achten. Die Hersteller haben dafür Sicherheitsskalen für Fahrradschlösser entwickelt. Bewertungen, wie das Abus Security Level, geben an, welche Sicherheitsstufe das Schloss bietet und soll dich bei deiner Kaufentscheidung unterstützen.

Als Faustregel gilt: Du solltest circa zehn Prozent des Neuwertes deines Fahrrads in das Fahrradschloss investieren. Das sind bei einem Fahrrad, das 800 Euro kostet, also etwa 80 Euro. Gute Schlösser findest du bei uns im Online-Shop jedoch schon für deutlich weniger Geld.

Neben der Art des Fahrradschlosses spielt auch der Schließmechanismus eine große Rolle. Massive Fahrradschlösser mit komplexen Schließzylindern schrecken Langfinger eher ab.

Doppelt hält besser! Zwei Fahrradschlösser sind besser als eins

Auch wenn es aufwendiger ist, es ist besser, wenn du dein Fahrrad mit zwei Schlössern vor einem Fahrraddiebstahl schützt. Mit einem Fahrradschloss kannst du dein Bike gegen die Weiterfahrt sichern, zum Beispiel indem du Vorderrad und Rahmen zusammenschließt. Mit dem anderen befestigst du dein Rad an einem festen Gegenstand, beispielsweise an einer Straßenlaterne. So erhöhst du die Sicherheit enorm! Wenn du dein Fahrrad nur mit einem Schloss sichern möchtest, ist es ratsam, dein Fahrrad am Hinterrad abzuschließen oder Vorderrad und Rahmen zusammen zu schließen. So stellst du sicher, dass ein Dieb nicht das Vorderrad demontiert und sich mit dem Rahmen und dem Hinterrad vom Acker macht.

Kleine Spezialschlösser, zum Beispiel von Abus oder BBB, mit denen du einzelne Komponenten sichern kannst, sind ebenfalls eine gute Ergänzung zu den Fahrradschlössern, mit denen du dein Rad abschließt.

Fahrradschloss - Alle Infos - Spezialschloss - Abus Combiflex 2501 65 cm

Zu den Fahrradschlössern im Online-Shop

Wenn du lieber direkt vor Ort kaufen möchtest, findest du hier eine Lucky Bike Filiale in deiner Nähe.

Jan

Jan ist seit der Grundschule fast immer mit dem Rad unterwegs. Pendeln mit dem Auto? Unvorstellbar. Er liebt sein Cube Hyde Pro, das ihn jederzeit zuverlässig durch die Stadt trägt. Außerdem fährt er seit 2003 Rennrad und liebt lange Ausfahrten auf den Landstraßen rund um Düsseldorf.Sein Traum ist es einmal mit dem Rennrad durch Europa zu reisen. Seit 2018 arbeitet er bei Lucky Bike im Onlinemarketing und hat so eine Leidenschaft für E-Bikes entwickelt. Hier findest du alle Beiträge von Jan.

SO TESTEN WIR BEI LUCKY BIKE!