Test: Cube Hyde Race 2020

Cube Hyde Race 2020: Das minimalistische Urbanbike für Stilisten

Cube Hyde RACE 2020 - Lucky Bike

Das ist gut:
+ stylische Knog Oi Klingel serienmäßig
+ Shimano Alfine Nabenschaltung
+ lautloser Gates Riemenantrieb

Das ist nicht so gut:
– Montage der Schutzbleche etwas aufwändig

Preis zum Testzeitpunkt: 999,00 Euro

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Jan aus Düsseldorf hat das Cube Hyde Race 2020 getestet und beschreibt hier seine Eindrücke.

Das Cube Hyde Race 2020: Der erste Eindruck

Wenn es im Lexikon einen Eintrag für Urbanbikes geben würde, dann müsste das Foto des Cube Hyde Race 2020 daneben stehen. Cube verändert im Vergleich zum Hyde Race 2019 nur Details und das ist genau richtig so. Das Fahrrad scheint auf den ersten Blick genau das zu liefern, was in der Stadt zählt, um schnell ans Ziel zu kommen. Der Rahmen aus Superlite Aluminium wurde von den Cube MTB-Experten auf Grundlage jahrelanger Erfahrung konstruiert und überzeugt durch eine klare Linienführung. Dank des Gates Riemenantriebs mit hochwertiger Shimano Nabenschaltung fehlt die ausladende Schalt- und Kettentechnik, wodurch das Rad insgesamt schlanker wirkt. Zum sauberen Gesamteindruck trägt auch die Gabel bei. Hier wird auf eine Federung verzichtet und stattdessen auf eine starre Alu-Gabel gesetzt, was meiner Meinung nach für die alltäglichen Fahrten in der Stadt ideal ist.

Cube Hyde RACE 2020 - Starre Gabel mit Liebe zum Detail

Cube nennt die Farbvariante des Hyde Race 2020 „Black’n’green“, setzt aber mehrheitlich auf ein mattes Schwarz, während das Grün nur dezent, zum Beispiel auf den Reflektor-Streifen an der Felge, zum Einsatz kommt. Sehr stylisch! Wie auch schon bei den Vorgängern, liegt der Preis bei 999,00 Euro und bietet in meinen Augen ein mehr als ordentliches Gesamtpaket unter der 1.000 Euro-Grenze. Besonders gut gefällt mir, dass das Cube Hyde Race 2020, wie auch alle anderen Modelle der Hyde-Serie, mit der unauffälligen und hochwertigen Knog Oi Klingel ausgeliefert wird.

Flexibles Urbanbike für schnelle Fahrten durch die City

Mit den Hyde-Bikes bietet Cube eine Modellreihe, die sich optisch etwas an klassischen MTBs orientiert, aber gerade im Cockpitbereich und beim Antrieb einiges anders macht. Somit sind die Fahrräder perfekt für die Stadt geeignet und doch etwas anderes als klassische Citybikes. Bei den Cube Hydes geht es sportlicher zu, denn mit einem Hyde 2020 soll man in erster Linie schnell von A nach B kommen. In der ausgelieferten Grundausstattung ist das Rad nicht für den Warentransport oder große Einkäufe geeignet.

Doch trotz seiner sportlichen DNA ist das Cube Hyde Race 2020 flexibel aufrüstbar. Von Schutzblechen, bis hin zum Gepäckträger lässt sich alltagstaugliches Zubehör montieren. Die Aufnahmen dafür sind elegant in den Rahmen integriert und können mit kompatiblen Komponenten (unter anderem von Cubes Zubehörmarke Acid) bestückt werden. Für die Montage des hinteren Schutzblechs und des Gepäckträgers muss das Hinterrad abmontiert werden. Das kann für Laien aufgrund der Nabenschaltung und des Riemenantriebs etwas kompliziert erscheinen. In einer Fachwerkstatt ist das jedoch schnell erledigt.

Cube Hyde RACE 2020 - Selle Royal Sattel

Das Cube Hyde Race 2020 auf der Straße: So fährt sich der Stadtflitzer

Ein Top-Bike wie das Cube Hyde Race will gefahren werden. Darum geht es für meine Testfahrt auf die Straßen von Duisburg. Eine ausgedehnte Runde um den Hauptbahnhof und durch die Innenstadt soll es werden. Der Selle Royal Prestige Sattel wirkt durch seine Metallapplikationen sehr hochwertig und ist echt bequem. Was direkt zu Beginn der Fahrt auffällt, ist das Fahrgeräusch des Cityflitzers. Es gibt nämlich keins.

Der Riemenantrieb von Gates ist so leise, dass ich lediglich das Abrollgeräusch der Reifen höre. Keine klackernde Kette, kein Schaltgeräusch, bis auf das Knacken, wenn ich zu früh den Schalter der Alfine-Schaltung betätige. Das kenn ich schon von meinem Cube Hyde Pro 2019. Wenn man sonst mit einer Kettenschaltung unterwegs ist, erfordert die Nutzung einer Nabenschaltung mit Riemenantrieb etwas Umgewöhnung, da idealerweise in einer Tretpause geschaltet werden muss. Man gewöhnt sich aber recht schnell daran.

Cube Hyde RACE 2020 - Gates Riemenantrieb

Der Antrieb bietet aber auch über die leise Geräuschentwicklung hinaus einige Vorteile. Ein Riemenantrieb ist deutlich langlebiger und wartungsärmer als der klassische Kettenantrieb. Der Zahnriemen aus Carbon muss nicht geölt werden, behält auch nach längerer Nutzung seine Form und leiert nicht aus. Perfekt für alle, die lieber fahren möchten, anstatt sich mit der Wartung ihres Bikes zu beschäftigen.

Auch die starre Gabel trägt zum geringen Wartungsbedarf des Cube Hyde Race 2020 bei. Die Rigid Fork aus Aluminium ist super steif und ermöglicht eine direkte Lenkung der Schwalbe Marathon Bereifung. Das merke ich vor allem bei der schnelleren Fahrt um enge Kurven.

Das Cube Hyde Race: Das perfekte Fahrrad für die Stadt

Mit einem Gewicht von unter zwölf Kilogramm ist das Cube Hyde Race 2020 ideal für alle, die Ihr Rad in der Wohnung oder einem Fahrradkeller parken. Der leichte, doppelt konifizierte Superlite Aluminium Rahmen ist robust und bietet eine gute Steifigkeit. Die Aufnahmemöglichkeiten für Schutzbleche, Gepäckträger, Seitenständer, Schloss oder Trinkflasche machen aus dem sportlichen Urbanbike ein echtes Alleskönner-Fahrrad.

Cube Hyde RACE 2020 - Urbanbike

Gerade auf Innenstadtfahren muss man besonders aufmerksam sein und sollte immer einen Finger auf den Bremshebeln haben. Dafür ist die verbaute hydraulische Scheibenbremse von Shimano (BR-MT200), mit 160er Scheiben vorne und hinten, ideal. Das Ansprechverhalten ist hervorragend und auch, wenn es bei Nässe anfangs etwas quietschen kann, erledigt die Bremse bei Wind und Wetter zuverlässig ihren Job.

Apropos Sicherheit. Wie schon erwähnt, liefert Cube serienmäßig die stylische Knog Oi Klingel mit. Dank ihres hohen Tons kann ich jederzeit gut auf mich aufmerksam machen, was gerade im Stadtverkehr viel wert ist. Eine Lichtanlage sucht man am Hyde Race natürlich vergeblich. Stattdessen kann man das Fahrrad mit akkubetriebenen Leuchten bestücken und ist dann jederzeit gut sichtbar unterwegs. Wer direkt eine Vollausstattung bei gleichem Preis haben möchte, sollte sich das Cube Travel EXC 2020 anschauen. Bei dem Trekkingrad gibt’s Gepäckträger, Schutzbleche und Lichtanlage vorinstalliert, dafür kommt die Nexus 8 Nabenschaltung statt der Alfine zum Einsatz.

Cube Hyde RACE 2020 - Knog Oi Klingel

Mein Fazit zum Cube Hyde Race 2020

Das Cube Hyde Race ist auch in der 2020er Variante wieder ein absoluter Hingucker. Wer auf der Suche nach einem schnellen Commuter ist, der sich schnell zum sportlichen Tourenrad upgraden lässt, kann bei dem Hyde Race eigentlich nichts falsch machen. Das Hyde Race ist aufgrund seines sportlichen Aufbaus und seiner wartungsarmen Komponenten ideal für PendlerInnen und AlltagsradlerInnen, die sich vor allem in der Stadt bewegen und ihre alltäglichen Wege mit entsprechender Geschwindigkeit bewältigen möchten. Auch Radtouren machen mit dem schnellen Flitzer entsprechenden Spaß.

Wer nicht ganz so viel Wert auf die hochwertige Ausstattung des Hyde Race legt, sollte sich das Cube Hyde Pro 2020 genauer anschauen. Hier bekommt man den gleichen Rahmen, mit einem etwas niedriger angesetzten Komponentenmix. Dafür liegt der Preis auch nur bei 899 Euro. Falls man lieber ein rundum-sorglos-Paket haben möchte, ist das schon erwähnte Cube Travel EXC 2020 eine sehr gute Option. Hier gibt es bei nahezu identischen Komponenten wie beim Cube Hyde Race 2020, eine Vollausstattung mit Gepäckträger, Schutzblechen, Lichtanlage und verstellbarem Seitenständer.

Zum Cube Hyde Race

Zum Cube Hyde Race Trapez

Jan

Jan ist seit der Grundschule fast immer mit dem Rad unterwegs. Pendeln mit dem Auto? Unvorstellbar. Er liebt sein Cube Hyde Pro, das ihn jederzeit zuverlässig durch die Stadt trägt. Außerdem fährt er seit 2003 Rennrad und liebt lange Ausfahrten auf den Landstraßen rund um Düsseldorf.Sein Traum ist es einmal mit dem Rennrad durch Europa zu reisen. Seit 2018 arbeitet er bei Lucky Bike im Onlinemarketing und hat so eine Leidenschaft für E-Bikes entwickelt. Hier findest du alle Beiträge von Jan.

SO TESTEN WIR BEI LUCKY BIKE!