Test: Kalkhoff Voyager Pro LB 2013

Kalkhoff Voyager Pro LB 2013
Kalkhoff Voyager Pro LB 2013

Der Schnee ist endlich weg, die Temperaturen steigen über die 10° C-Grenze und mit der verspäteten Frühlingssonne kommen auch die Radfahrer wieder raus auf die Straße. Nicht nur an den Wochenenden sondern auch in der Woche ist deutlich spürbar, dass bei gutem Wetter selbst die Pendler lieber mit dem Fahrrad als mit dem Auto unterwegs sind.
Auch wir möchten das gute Wetter nutzen und haben uns dazu entschieden, ein pendlertaugliches Alltagsrad für die Stadt dem Lucky Bike Praxistest zu unterziehen. Ausgesucht haben wir uns das Kalkhoff Voyager Pro LB 2013. Bei diesem Model handelt sich um ein sportliches Trekkingrad, erhältlich in der Damen- aber auch in der Herrenversion. Unser Lucky Bike Mitarbeiter Jan hat das Kalkhoff Voyager Pro LB 2013 getestet und schildert nachfolgend seine Eindrücke.

Eins sei bereits im Vorfeld angemerkt: Das Kalkhoff Voyager Pro LB ist kein Fitnessbike. Dank einer guten Ausstattung kann man sich mit dem Rad aber durchaus sportlich bewegen.

Ausstattung

Wie alle Räder von Lucky Bike, kommt auch das Kalkhoff Voyager Pro LB 2013 vormontiert, nach dem Auspacken aus dem Karton muss nur den Lenker grade gestellt und festgezogen werden. Anschließend muss man nur noch die Pedalen montieren und schon ist das Fahrrad einsatzbereit.
Schon bei der ersten näheren Begutachtung fällt sofort auf, dass das Voyager Pro LB 2013 sinnvoll, alltagstauglich und zeitgemäß ausgestattet ist. Das Rad erfüllt die Anforderungen der StVO: Die LED-Beleuchtung wird über einen Shimano DH-3N20 Nabendynamo zuverlässig mit Strom versorgt. Robuste, pflegeleichte Plastik-Schutzbleche und ein Gepäckträger aus Aluminium sparen überflüssige Pfunde ein. Die Hydraulische Felgenbremse HS 11 von Magura sorgen für zuverlässige Bremsleistung und sind in dieser Preiskategorie normalerweise eher selten zu finden, beim Kalkhoff Voyager Pro LB 2013 gehören sie jedoch zur Serienausstattung. Für die nötige Ergonomie am Cockpit sorgen ein einstellbarer Vorbau und ergonomisch geformte Griffe von Ergon. Unangenehme Stöße am Vorderrad werden von der Suntour NEX-4110- Federgabel gedämpft bzw. abgefedert. Die Gabel ist in der Progression einstellbar und für den Einsatz an einem Alltagsrad mehr als ausreichend.

Im Sattel

Wir haben uns entschlossen, den Praxistest im „Doppelpack“ zu machen und haben uns daher sowohl das Damen- als auch das Herrenmodell des Kalkhoff Voyager Pro LB 2013 fahrbereit hergerichtet, um mit beiden Rädern eine Stadtrundfahrt über Fahrradwege, Parks und auch durch den Stadtverkehr zu absolvieren. Aufgrund der Tourenlänge wollen wir uns den ein oder anderen Zwischenstopp gönnen Damit unsere Fahrräder während dessen auch „unsere“ Fahrräder bleiben, haben wir an die Aufnahme für den Flaschenhalter lieber Sicherheitsschlösser von Abus montiert. Unsere Wahl fiel dabei auf das Abus Bordo, ein Faltschloss mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis, das auch stärkeren Diebstahlversuchen zuverlässig standhält. Insbesondere die sichere Halterung, die auf die genormten Abstände für die Flaschenhalterösen passt, gefällt uns neben dem kleinen Packmaß sehr gut.
Los geht’s! Bereits nach den ersten Tritten in die Pedale merkt man, dass dank dem steifen Aluminiumrahmen die Tretkräfte gut auf das Hinterrad übertragen werden, was für schnelle

Kalkhoff Voyager Pro LB 2013 Damenrad
Kalkhoff Voyager Pro LB 2013 Damenrad

Fortbewegung bei guter Fahrdynamik und agilem Ansprechverhalten sorgt. Die Sitzposition ist sicherlich individuelle Geschmacks- und Einstellungssache, wir empfinden die Position aber als angenehm. Für mehr Komfort oder Sportlichkeit lässt sich zusätzlich die Lenkerposition durch den verstellbaren Vorbau justieren. Als ein komfortables Plus bewerten unsere Tester die hochwertigen Griffe von Ergon, die den Handtellern viel Abstützfläche bieten. Auch nach langen Touren verspürte keiner der Testpiloten ein Taubheitsgefühl in den Händen. Wer mit diesem Problem zu kämpfen hat, aber kein neues Rad kaufen will, kann die Griffe auch unkompliziert nachrüsten.
Die 24 Gänge des Kalkhoff Voyager Pro LB 2013 sind für jedes Gelände ausreichend. Egal ob man im Flachland oder in einer bergigen Gegend unterwegs ist, das Fahrrad lässt sich mit der bereitstehenden Übersetzungsvielfalt überall gut bewegen. Zwar gehören die Shimano Acera Schaltungskomponenten nicht zu den High-End-Produkten des Markenherstellers, schalten aber sauber und präzise. Was uns von Anfang an überzeugt ist die Bremse. Die Bremswirkung ist ausgezeichnet und die Bremskraft lässt sich gut dosieren. Hier bekommt der Radler keine steifen, schmerzenden Unterarme, wenn es längere Zeit bergab geht. Bei allen Bremsmanövern, die im Test durchgeführt wurden, konnte uns die HS11 vollauf überzeugen und das Rad in allen Situationen zuverlässig zum Stehen bringen!
Auch die Federgabel von Suntour verrichtet einwandfrei ihren Dienst. Beim Fahren über kleine Unebenheiten, werden die Schläge auf das Vorderrad deutlich gedämpft und die Arme und Handgelenke dadurch entlastet. Bei Dunkelheit ist die 20 LUX starke AXA LED-Beleuchtung mit Standlicht und Sensorautomatik ausreichend. Auf unbeleuchteten dunklen Wegen im Park könnte die Leistung stärker sein. Dabei war es weniger die Sichtbarkeit als vielmehr die Streckenausleuchtung, die als kleines Manko im Test auffiel: Der Scheinwerfer ist bereits von weitem gut sichtbar, leuchtet aber den vor uns liegenden Weg – trotz oder gerade wegen der neu entwickelten Wide-Beam Technologie – nicht optimal aus. Wer häufig im Dunkeln durch Parks oder auf Waldwegen unterwegs ist, sollte selbst beurteilen, ob ihm die Lichtstärke ausreichend ist. Einen anderen Scheinwerfer kann man problemlos nachrüsten oder für besonders dunkle Abschnitte eine Batterieleuchte als Zusatzlampe verwenden.

Fazit

Wir haben mit den Kalkhoff-Rädern einen ganzen Tag verbracht. Insgesamt sind wir mit dem Kalkhoff Voyager Pro LB 2013 sehr zufrieden. Wer ein Fahrrad für den täglichen Weg zur Arbeit sucht oder sein Rad an Wochenenden für die Tour mit Freunden nutzen möchte, ist  mit dem Voyager Pro LB sehr gut bedient. Für einen angemessenen Preis bekommt man ein sehr solides Fahrrad mit steifem Rahmen, guten Verstellmöglichkeiten, sehr bequemen Griffen und ausgezeichneten Bremsen. Lediglich in puncto Beleuchtung sollten künftige Besitzer für sich selbst entscheiden, ob die verbaute Lampe ihren Ansprüchen genügt.

Das gefiel uns besonders:

  • Rahmen
  • Bremsen
  • Griffe
  • Alltagstauglichkeit

Hier geht es zu zu allen Kalkhoff Voyager Varianten im Lucky Bike Online Shop.

Autor: Jan Thielbeer (Lucky Bike Filiale Leipzig)

Lucky Bike / Radlbauer Redaktion

Unsere Lucky Bike / Radlbauer Redaktion ist so vielfältig, wie unsere gesamte Unternehmensfamilie. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen berichten über ihre Lieblingsthemen, schreiben News, berichten von Veranstaltungen oder testen regelmäßig Fahrräder, die wir in unseren Filialen oder im Online Shop anbieten. In der Redaktion sind unsere Kolleginnen und Kollegen versammelt, die vereinzelt Testberichte, Newsbeiträge oder informative Texte rund um das Thema Fahrrad schreiben. Die Testberichte unserer Redaktion spiegeln ihre Erfahrungen, Ergebnisse und Meinungen objektiv hier bei uns im Blog wider.