Test: KTM Malaga Street

Top ausgestattetes Trekkingrad für jeden Zweck

KTM Malaga Street
KTM Malaga Street

+ sehr gutes Zusammenspiel zwischen den LX- und Deore- Komponenten
+ sehr bequeme Sitzposition
+ blockierbare SR Suntour Federgabel
+ helle LED-Lichtanlage von B&M

– Keine Mängel

Kurz und knapp

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Jonas hat das KTM Malaga Street getestet und schildert nachfolgend seine Eindrücke. Das Trekkingrad – Modell „KTM Malaga Street“ ist für mich der ideale Begleiter um Wege in der Stadt zu erledigen oder eine Radtour zu erledigen. Man kommt, dank der sehr gut funktionierenden Shimano Schaltgruppe, fix vom Punkt A zu Punkt B, dabei fährt es sich noch super elegant und bequem.

Der erste Eindruck

Der Aluminium Rahmen der österreichischen Qualitätsmarke KTM glänzt mit seiner guten Verarbeitung. Das schwarze Design wird mit einigen blauen Elementen akzentuiert und vermittelt den Eindruck eines sportlich-eleganten Klassikers. Durch die schwarzen Anbauteile, Naben und Felgen wirkt das Fahrrad hochwertig und aus einem Guss. Die SR Suntour Federgabel kommt ebenfalls „in Wagenfarbe“ und unterstreicht den guten ersten Eindruck. Die 30-Gang Shimano Schaltung mit Deore Kurbel und LX-Schaltwerk lässt erahnen, dass hier keine Wünsche bei der Gangwahl offen bleiben. Die SR Suntour Federgabel lässt sich bei Bedarf sperren (Lockout) und sorgt damit für den nötigen Fahrkomfort unterwegs. Das Trekkingbike läuft auf hochwertigen und langlebigen Schwalbe Marathon Reifen mit Reflexstreifen, die unter Radfahrern ein ausgezeichnetes Renommee genießen. In Gefahrensituationen lässt einen die hydraulische Scheibenbremse nicht im Stich, sie bremst sehr präzise und der Bremsweg ist erstaunlich kurz. Für die angenehme Sitzposition sorgt der Selle Royal Sattel. Dank der sehr hellen Lichtanlage von B&M wird die Straße auch im Dunkeln sehr gut ausgeleuchtet – Sehen und gesehen werden: An diesem Rad ist für beides gut gesorgt.

Das KTM Malaga Street im Fahrtest

Elegant, dynamisch und technisch auf dem aktuellen Stand, das sind unsere ersten Gedanken, als wir uns auf das KTM Malaga Street Trekkingrad schwingen. Um es direkt vorweg zu nehmen: Dieser Auffassung sind wir immer noch. Das KTM Malaga rollt einfach sehr gut. Die schwach profilierte Schwalbe Marathon-Bereifung, kombiniert mit den robusten Felgen und den Shimano Naben erweist sich als eine absolute gelungene Kombination, die wie gemacht ist für lange Strecken auf Asphalt. Die Shimano Schaltgruppe lässt keine Wünsche offen, wenn wir auch der Auffassung sind, dass 30 Gänge nicht mehr ganz zeitgemäß sind. Aktuelle Top-Räder setzen heute auf 2×11 Gänge. Unserem Fahrspaß tun die zusätzlichen 8 Gänge jedoch keinen Abbruch. Rampen sind ebenso wenig ein Problem wie steile Abfahrten. Die Gänge wechseln direkt und definiert über die Kassette. Die blockierbare Federgabel hält, was der erste Eindruck versprach und bügelt kleinere Unebenheiten mühelos glatt. Blockiert man die Federung der Gabel, wird bei Fahrten bergauf die Kraft perfekt in Vortrieb umgesetzt. Unterstützt wird dies durch den steifen Aluminiumrahmen, dessen querovalisierte Rohre massive Verwindungssteifigkeit garantieren.
Insgesamt sind wir nach der Testfahrt fast ein wenig enttäuscht: Uns sind keine offensichtlichen Schwachstellen am Rad aufgefallen.

Fazit

Das Besondere an dem KTM Magala Street ist der außergewöhnlich steife Rahmen, der mit der Shimano Schaltgruppe sehr gut harmoniert, was ein sicherer Garant für Fahrspaß ist.
Mit dem KTM Magala Street erhält man ein gut durchdachtes und hochwertiges Trekkingrad, das durch eine gute Ausstattung und sehr positive Fahreigenschaften zu überzeugen weiß. Wir empfehlen dieses Rad für Tourenfahrer oder Kunden, die regelmäßig längere Strecken zurücklegen. Die „Vollausstattung“ mit Beleuchtungsanlage, Gepäckträger und Schutzblechen spricht eindeutig für das KTM Malaga.

Hier geht es zum KTM Malaga Street im Lucky Bike Online Shop.

Autor: Jonas Müller (Lucky Bike Filiale Essen)

Lucky Bike / Radlbauer Redaktion

Unsere Lucky Bike / Radlbauer Redaktion ist so vielfältig, wie unsere gesamte Unternehmensfamilie. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen berichten über ihre Lieblingsthemen, schreiben News, berichten von Veranstaltungen oder testen regelmäßig Fahrräder, die wir in unseren Filialen oder im Online Shop anbieten. In der Redaktion sind unsere Kolleginnen und Kollegen versammelt, die vereinzelt Testberichte, Newsbeiträge oder informative Texte rund um das Thema Fahrrad schreiben. Die Testberichte unserer Redaktion spiegeln ihre Erfahrungen, Ergebnisse und Meinungen objektiv hier bei uns im Blog wider.