Kalkhoff Agattu HS

Alles für den Alltag

Kalkhoff Agattu HS
Kalkhoff Agattu HS

Das Kalkhoff Agattu HS ist ein top ausgestattetes Trekkingbike und ein ansehnlicher Begleiter für den Alltag. Eine Kettenschaltung und hydraulische Felgenbremsen machen es tauglich für Touren und Alltag. Unser Lucky Bike Mitarbeiter Jan hat das Kalkhoff Agattu HS getestet und schildert nachfolgend seine Eindrücke.

Die Optik

Optisch macht das Kalkhoff Agattu HS eine mehr als gute Figur. Der Rahmen wirkt modern, schmale Rohre und eine moderner Geometrie sorgen dabei für den passenden Eindruck. Ebenfalls überzeugend, die Lackierung in hellen Grautönen und mit grünen Elementen. Das Kalkhoff Agattu HS wirkt rein optisch schon interessant und alles andere als langweilig. Elegant wurde an diesem Rad das Problem mit dem Kettenschutz gelöst, dieser ist zwar praktisch, wirkt jedoch oft klobig und trübt den Gesamteindruck eines Rades. Nicht so beim Kalkhoff Agattu HS: Hier ist der Kettenschutz durchsichtig ausgeführt und nicht größer als er sein muss, so bleibt er unauffällig. Der Rest des Rades ist schlicht gehalten, durch kleine Details, wie zum Beispiel die gefederte Sattelstütze, wird der hochwertige Eindruck des Kalkhoff Agattu HS dezent unterstützt.

Die Ausstattung

Das Kalkhoff Agattu HS besitzt alles, was man von einem Trekkingrad der gehobenen Klasse erwarten würde. Entscheidend ist dabei unter anderem die Kettenschaltung mit 24 Gängen, damit ist das Kalkhoff Agattu HS universell einsetzbar und mehr als nur ein Citybike. Die Shimano Alivio-Gruppe ist hier nicht zu unterschätzen. An einem Mountainbike oder einem Rennrad wäre sie wohl fehl am Platz, doch ist das Trekkingrad ihre Domäne. Sauber schaltet sie durch alle Gänge, dabei ist sie zuverlässig und haltbar.
Ein Highlight des Rades sind ohne Zweifel die hydraulischen Felgenbremsen, aus dem Hause Magura.
Sie bieten neben unheimlich guter Performance, hohe Haltbarkeit und sie sind verlässlicher als so manche mechanische Scheibenbremse. Der Antrieb und die Bremse sind am Kalkhoff Agattu HS gut gewählt, bleiben die Punkte Praktikabilität und Komfort. Für entspanntes Fahren sorgen die gefederte Sattelstütze und die SR Suntour Federgabel. Letztere ist einstellbar und kann somit für jeden Fahrer auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse angepasst werden.
Damit ebenfalls eine optimale Sitzposition gewährleistet werden kann, kommt ein verstellbarer Aluminium Vorbau samt  Ladytown Citybar zum Einsatz. Um für den problemlosen Einsatz im Alltag zu sorgen, sind verbaut: ein Gepäckträger mit Luftpumpe, ein unauffälliger Kettenschutz, LED Scheinwerfer und Schutzbleche. Das bereits positiv aufgefallene Design ist haltbar, der Rahmen wird bei Kalkhoff pulverbeschichtet.

Das Kalkhoff Agattu HS im Testeinsatz

Im Test konnte das Kalkhoff Agattu HS auf ganzer Linie überzeugen. Angepriesen als Alltagsüberflieger wird es seinem Ruf durchaus gerecht. Die 24-Gang Shimano Alivio Schaltung verrichtet ihren Dienst einwandfrei und ohne Probleme. Die versprochenen 24 Gänge stehen zu jedem Zeitpunkt zur verfügen, dazu kommt die sehr kurze Verzögerung, zwischen den Schaltvorgängen. Mit einer XT oder SLX lässt sie sich zwar nicht vergleichen, doch die heutige “Einstiegsklasse” liegt Welten über dem Niveau der früheren Modellreihen. Wie erwartet überzeugten die hydraulischen Felgenbremsen von Magura. Diese verfügen bekanntermaßen über eine ausgesprochen hohe Bremsleistung, was auch im Test auffiel. Als Fahrer nimmt man auf dem Kalkhoff Agattu HS eine sehr aufrechte und gemütliche Position ein. Die SR Suntour Federgabel verfügt über ausreichend Federweg, um kleinen Schlägen auf Kopfsteinpflaster oder holprigen Radwegen zu trotzen, durch die Einstellmöglichkeiten lässt sich hier noch etwas optimieren. Für den gedachten Einsatzzweck ist dies vollkommen ausreichend. Wer jedoch Querfeldeinrennen mit der Gabel bestreiten möchte, sollte sich lieber nach etwas anderem umsehen.

Unser Fazit

Das Kalkhoff Agattu HS hält, was es zu sein verspricht: ein Alltagsüberflieger. Die Komponenten sind durch die Bank gut gewählt, an den richtigen Stellen wurde investiert, an den richtigen gespart, so dass sich ein wirklich gutes Trekkingrad mit ausgewogenem, gut abgestimmtem Komponentenmix präsentiert.

Pro:

Qualitativ hochwertiger Rahmen, modernes Design, gute Komponentenwahl, attraktiver Preis, hohes Maß an Komfort.

Das geht besser:

Günstige Schaltgruppe, sportliche Aktivitäten im Gelände sind mit dem Kalkhoff Agattu HS nur begrenzt möglich.

Autor: Jan Thielbeer (Lucky Bike Filiale Leipzig)