Alles über Kinderfahrradsitze, Kinderanhänger und Lastenräder

Wie transportiere ich meine Kinder sicher mit dem Rad?

Welche Möglichkeiten gibt es, Kinder auf und mit dem Rad zu transportieren? Was sind die Vorteile von Kindersitzen und wann eignet sich doch eher das Lastenrad oder der Fahrradanhänger zur Mitnahme deiner Schützlinge? Wir zeigen dir die unterschiedlichen Varianten zum Kindertransport mit dem Rad und erklären dir, was im Straßenverkehr erlaubt und zu beachten ist.

Bosch_Lastenrad_Anhaenger_Kinder

Kindertransport mit dem Fahrrad – was ist erlaubt?

Egal, für welche Transportmöglichkeit du dich entscheidest, in der Regel gilt: die fahrende Person muss über 16 Jahre alt sein und das mitfahrende Kind darf maximal sieben Jahre alt sein. Entscheidest du dich für einen Kindersitz, ist es wichtig, dass dein Rad alle notwendigen Vorkehrungen hat, damit dein Kind nicht mit Händen oder Füßen in die Speichen des Fahrrads geraten kann.

Bei dem Transport von Kindern im Anhänger und mit dem Lastenrad ist zu beachten, dass diese ausdrücklich für den Transport von Kindern geeignet sein müssen. Eine gesetzliche Gurtpflicht besteht zwar nicht, schnalle deine Kinder aber trotzdem immer an, um die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Bei einigen Lastenrad-Modellen kannst du sogar mehr als zwei Kinder mitnehmen. Teilweise entfällt bei diesen auch das maximale Alter von sieben Jahren.

Achte bei allen Varianten zum Kindertransport immer auf das maximale Belastungsgewicht von Kindersitz, Anhänger und deinem Rad.

Lucky Bike_Fahrradanhaenger

Nachdem nun geklärt ist, wie du dein Kind mit dem Rad transportieren darfst, stellen wir dir die Vorteile von Kindersitzen, Fahrradanhängern und Lastenrädern im Detail vor, damit du für dich und dein Kind die richtige Wahl treffen kannst.

Kinderfahrradsitze – Mach‘ dein Rad zum nachhaltigen Zweisitzer

Bis zu einem Gewicht von 15 Kilogramm können Kinder in Vordersitzen transportiert werden, die am Gabelschaft oder am Oberrohr des Fahrrads befestigt werden. Dies hat den Vorteil, dass du während der Fahrt ein Auge auf dein Kind behalten kannst, während dieses den freien Ausblick genießen kann. Vordersitze für Fahrräder wirken sich allerdings deutlich stärker auf die Fahrweise aus als Rücksitze, weshalb ab einem Gewicht von 15 Kilogramm nur noch die Montage am Sattelrohr oder Gepäckträger zulässig ist.

Wenn dein Rad keinen Gepäckträger hat, informiere dich, ob der Rahmen deines Fahrrads die Befestigung eines Kindersitzes erlaubt. Dein Rad sollte dafür nicht zu leicht sein.

Viele Rücksitze sind bis zu einem Gewicht von 22 Kilogramm belastbar und bieten komfortable Extras wie zum Beispiel eine Schlaf-Funktion, ein Federungssystem und abschließbare Halterungen an. Die meisten Kindersitze integrieren auch einen Speichenschutz, sodass dein Kind während der Fahrt nicht mit den Füßen oder Händen in die Speichen gelangen kann.

Die Anschaffung eines Kindersitzes für dein Rad kann vor allem dann die richtige Entscheidung für dich sein, wenn du nur ein Kind mitnehmen möchtest.
Ein Kinderfahrradsitz ist in der Anschaffung preisgünstiger als ein Anhänger oder ein Lastenrad – falls du deinen Nachwuchs also nur gelegentlich mit dem Rad transportieren möchtest, ist ein Kindersitz für dich die praktischere und günstigere Wahl.

Kinder im Fahrradanhänger mitnehmen– immer flexibel unterwegs

Im Fahrradanhänger kannst du bis zu zwei Kinder mitnehmen. Je nach Modell beträgt die maximale Zuladung meist zwischen 30 und 45 Kilogramm. Dank ihrer vielseitigen Einsatzmöglichkeiten eignen sich Fahrradanhänger bestens für Ausflüge mit der ganzen Familie. Fahrradanhänger verfügen in der Regel zusätzlich über eine Buggy-Funktion, sodass der Anhänger nach der Fahrt weiter als Kinderwagen verwendet werden kann. Auf diese Weise steht sogar dem Joggen mit Kindern im Fahrradanhänger nichts im Wege.
Viele Modelle lassen sich platzsparend zusammenklappen und verstauen sowie flexibel an unterschiedlichen Fahrrädern anbringen. Fahrradanhänger eignen sich somit vor allem, wenn mehrere Familienmitglieder mit ihren Fahrrädern für den Transport der Kinder zuständig sind und die Fahrräder neben dem Kindertransport noch anderweitig genutzt werden. Solltest du den Anhänger für mehrere Fahrräder nutzen, ist lediglich darauf zu achten, dass alle Räder über die jeweils notwendige Vorrichtung zum Anhängen des Fahrradanhängers verfügen.

Thule_Fahrradanhaenger

So entdecken deine Kinder die Welt aus dem Lastenrad

Je nach Modell kannst du im Lastenrad bis zu vier Kinder mitnehmen, was das Lastenrad zu den geräumigsten der drei vorgestellten Varianten macht. Die maximale Zuladung liegt hier bei bis zu 100 Kilogramm. Neben deinen Schützlingen findet also auch jede Menge anderes Gepäck Platz im Lastenrad. Da die Transportbox der Lastenräder vor den Lenker montiert wird, bietet sich für Kinder hier, ähnlich wie beim Vordersitz, der Vorteil des uneingeschränkten Ausblicks während der Fahrt. Auch empfinden viele Eltern es als angenehm, ihre Kinder während der Fahrt im Auge behalten zu können.

Die Anschaffung eines Lastenrads sollte natürlich gut überlegt sein. Anders als ein Kindersitz oder Anhänger nimmt es deutlich mehr Platz ein und kann nicht flexibel an das Rad montiert werden. Es eignet sich daher beispielsweise dann, wenn du tägliche Wege zum Kindergarten und zur Schule mit deinen Kindern zurücklegen willst und auch Einkäufe mit dem Lastenrad erledigst.

Übrigens: Für alle, die sich ihre täglichen Touren mit dem Lastenrad etwas erleichtern wollen, werden mittlerweile auch zahlreiche E-Lastenräder angeboten.

Wenn du dich für weitere Informationen zu den Vorteilen von Fahrradanhängern und Lastenrädern interessiert, empfehlen wir dir unseren Blogbeitrag „Lastenrad vs. Anhänger – Welche Transportmöglichkeit passt zu mir?“

Babboe Go_Lastenrad

So werden gemeinsame Fahrten das Größte für unsere Kleinsten – Fazit

Egal, für welche Variante zum Transport von Kindern mit dem Fahrrad du dich entscheidest: gemeinsame Fahrten können eine Menge Spaß bereiten und Kinder schon früh an die Teilnahme am Straßenverkehr mit dem Rad gewöhnen. Die Sicherheit sollte dabei natürlich immer im Vordergrund stehen. Wir empfehlen daher unbedingt, einen Helm zu tragen und alle vorhandenen Gurte am Kindersitz, Anhänger oder Lastenrad zu nutzen. Beachte außerdem die zulässigen Belastungsgrenzen von Fahrradsitz, -anhänger und deinem Rad, um immer sicher unterwegs zu sein. Weiterführende Informationen zur Sicherheit der unterschiedlichen Transportvarianten findest du auch in diesem Test vom ADAC.

Bei Lucky Bike findest du Kindersitze sowie Fahrradanhänger und Lastenräder für Kinder von etablierten Marken wie Babboe, Thule, Croozer oder Hamax. Wenn du Fragen hast, sprich uns gerne in einer unserer Filialen an oder schreib uns eine Nachricht.

Wir wünschen euch eine gute Fahrt und euren Schützlingen viel Freude dabei, die Welt vom Rad aus zu entdecken.

Veröffentlicht am 18. August 2021
Lieselotte

Lieselotte

Seit ihrem Studium nutzt Lieselotte das Fahrrad für jeden möglichen Weg. Selbst der Hauptstadttrubel in Berlin konnte sie nicht davon abhalten, täglich mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Ein Fahrrad ist für Lieselotte mehr Verkehrsmittel als Sportgerät.