Lucky World

Kritik an unserem Partner Plant for the Planet

Lucky World_Stellungnahme_Header

Update Juni 2021

Aufgrund der Entwicklungen der vergangenen Monate haben wir uns entschieden, die Zusammenarbeit mit Plant for the Planet zu beenden. 

Wir wollen und werden uns aber auch zukünftig für nachhaltige Projekte engagieren.

Den aktuellen Stand unserer Aktivitäten im Bereich nachhaltiger Projekte findet ihr in unserer Lucky World.


Dezember 2020

Die ZEIT hat in einem Artikel vom 16.12.2020 Vorwürfe gegen unseren Partner Plant for the Planet erhoben.

Plant for the Planet ist eine Stiftung, die sich das Ziel gesetzt hat, der Klimakrise mit Baumpflanzungen entgegen zu treten, da diese CO2 binden. Wir unterstützen das Projekt, indem wir in Mexiko einen Lucky Bike-Wald pflanzen.

Die Kritik der ZEIT hat Plant for the Planet in mehreren Stellungnahmen zurückgewiesen.

Gleichzeitig hat Plant for the Planet uns in einem Schreiben über die nächsten geplanten Schritte informiert (Auszug aus dem Schreiben):

Da unsere Glaubwürdigkeit – und indirekt auch Ihre – auf den Prüfstand gestellt wird, haben wir uns in enger Abstimmung mit unseren Stifter*innen zu folgenden Maßnahmen entschlossen, die sich bereits in der Umsetzung befinden:

  1. Wir haben die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC als eine Art „Baum-Buchhalter“ beauftragt. Das Mandat soll nach jetzigem Stand einen Erstbericht beinhalten, der die bislang erreichten Ergebnisse in Mexiko dokumentieren bzw. beschreiben soll. Darüber hinaus wird PwC mit der Erstellung einer jährlicher Pflanz-Dokumentation bzw. einem Bericht beauftragt, der den Check der Buchhaltungsdaten in Mexiko und die Verifizierung von Pflanzberichten beinhaltet. Wir wollen den Erstbericht im Januar 2021 idealerweise bereits vorliegen haben und werden Ihnen diesen zukommen lassen.
  2. Wir werden ein unabhängiges Experten- und Transparenzgremium schaffen, das im ersten Quartal 2021 seine Arbeit aufnimmt und das jeglichen Zweifel an der Arbeit unserer Stiftung dauerhaft beseitigen soll. Es wird unabhängig agieren und soll in die Lage versetzt werden, die Angaben der Stiftung, die Berechnungen, Satellitendaten etc. zu verifizieren. Die eingebundenen Personen werden nicht aus dem bestehenden Umfeld der Stiftung stammen. Das Gremium soll in der Stiftungssatzung institutionell verankert werden. Daran arbeiten wir bereits.

Wir haben uns nun entschlossen, abzuwarten, was das Mandat der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC ergibt, um basierend auf den Ergebnissen unser Engagement bei Plant for the Planet zu überprüfen.

Veröffentlicht am 29. Dezember 2020

Lieselotte

Seit ihrem Studium nutzt Lieselotte das Fahrrad für jeden möglichen Weg. Selbst der Hauptstadttrubel in Berlin konnte sie nicht davon abhalten, täglich mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Ein Fahrrad ist für Lieselotte mehr Verkehrsmittel als Sportgerät.