Tests

Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020

Ein E-Trekkingbike wie aus einem Guss

Das ist gut

  • Hochwertiger Rahmen mit integriertem Gepäckträger
  • Kraftvoller Bosch Performance CX Motor der neuesten Generation
  • Rock Shox Luftfedergabel mit Remote Lockout
  • Komplette Shimano XT 12-Gang-Schaltung

Das ist nicht so gut

  • Plastik-Schutzbleche wirken etwas billig

Preis zum Testzeitpunkt: 3.879,03 Euro 3.999,00 Euro

Unser Lucky Bike Mitarbeiter Jan aus Düsseldorf hat das Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 getestet und schildert in diesem Beitrag seine Eindrücke.

Zum Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020

Der Bike-Guide zum Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020

Das Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 – der erste Eindruck

Das E-Trekkingbike Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 ist eine echte Schönheit. Der Rahmen des E-Bikes überzeugt durch klare Kanten, die typisch für das Rahmendesign von Cube sind. Das Trekkingrad ist in einem unauffälligem silber-braun gefärbt. Klingt nicht unbedingt schön, wirkt aber – denn die Teak’n’Silver getaufte Farbe verleiht dem Kathmandu Hybrid SLT 625 einen edlen Look.

Besonderer Blickfang beim Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 ist die Parallelogramm-Sattelstütze. Diese sorgt mit der sensiblen Federung für einen bequemen Sitz auf höchstem Niveau.

Die Ausstattung des Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020

Das Kürzel SLT steht bei Cube immer für die High-End-Varianten seiner Bikes. Auch das Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 ist das Top-Modell der Kathmandu-Reihe. Der Antrieb besteht aus einem Bosch Performance CX Motor der vierten Generation mit 75 Nm Power und einem Bosch PowerTube Akku mit einer Kapazität von 625 Wh. Gesteuert wird das System mit dem sportlichen Kiox Display, das etwas dezentral links neben dem Vorbau am Lenker montiert ist und einfach per Fernbedienung mit dem Daumen bedient werden kann.

Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 Kiox Display

Geschaltet wird beim Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 mit einer kompletten 12-Gang Shimano XT Kettenschaltung. Von den Hebeln bis zu den Zahnkränzen, kommen alle Komponenten aus der leistungsstarken Shimano-Schaltgruppe. Das verspricht eine saubere Performance und leichte Gangwechsel – auch bei anspruchsvollen Strecken mit großem Druck auf der Kette.

Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 Kettenschaltung

Egal, wie ruppig es auf manchen Touren zugehen mag, das Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 bietet maximalen Komfort. Mit der Parallelogramm-Sattelstütze sitzt du auf unebenen Straßen und Wegen immer bequem und die 100 Millimeter RockShox Judy Gold Luft-Federgabel mit Remote-Lockout lässt eine ruhige Fahrt auf Feld und Schotterpisten erwarten. Du kannst die Lockoutfunktion der Federgabel per Fernbedienung vom Lenker aus einstellen. So verlierst du auch beim Bergauffahren oder auf schnellen Geraden keine Trittenergie durch die Federgabel.

Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 Sattelstuetze

Die Bremsen stammen, wie auch die Schaltung, aus dem Hause Shimano. Hydraulische Scheibenbremsen gehören in dieser Preisklasse zum Standard und sind ebenfalls aus der hochwertigen Shimano XT Reihe. Die Bremsen sorgen auch bei rasanten Fahrten für einen schnellen Halt oder eine gezielte Verringerung deiner Geschwindigkeit.

Besonders gut gefällt mir der fest mit dem Rahmen verschweißte Gepäckträger. Die direkte Verbindung mit dem kantigen Superlite Aluminiumrahmen sorgt für eine zusätzliche Stabilität und liefert die ideale Aufnahmemöglichkeit für Taschen und Körbe. Perfekt für lange Tagestouren oder tägliche Pendelfahrten.

Der Gepäckträger beheimatet auch das Rücklicht der insgesamt sehr hellen LED-Lichtanlage der Firma Hermanns. Der Frontscheinwerfer sitzt mittig am Lenker und sollte jeden noch so dunklen Weg mit seinen 180 Lumen gut ausleuchten. Dank der Lichtanlage und den Acid-Schutzblechen ist das Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 von Werk ab komplett straßentauglich und kann von dir direkt für alle Fahrten und Touren bei jedem Wetter genutzt werden.

Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 Lichtanlage

Das Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 im Praxistest

Ich werde das Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 heute zu einer kleinen Testfahrt rund um Düsseldorf nutzen. Die große Filiale liegt nicht weit vom Rhein und ich bin mit dem Cube E-Bike in weniger als zehn Minuten außerhalb der Stadt – ideal für eine Radtour.

Auf dem Weg zum Wasser kann ich dank der 75 Nm des Bosch Performance CX im Straßenverkehr sehr gut mithalten. Autos? Straßenbahn? Alles kein Problem. Dank der guten Shimano-Bremsanlage habe ich jederzeit volle Kontrolle über die Kraft des Cube Kathmandu Hybrid SLT 625. Überhaupt fühle ich mich sehr sicher auf dem E-Trekkingbike. Die 28 Zoll Reifen laufen ruhig und die Kette der XT-Schaltung fliegt absolut flüssig über die Ritzel.

Am Rhein angekommen, kann ich die Motorleistung voll austesten, denn wirklich viel Betrieb ist hier zurzeit nicht. Über das Kiox-Display wähle ich den Turbo-Modus und gebe richtig Gas. Erstaunlich: Selbst bei mehr als 25 Stundenkilometern, wenn sich die Motorenunterstützung abschaltet, kann ich entspannt weitertreten und spüre nahezu keinen Widerstand beim Treten. Es fühlt sich fast wie bei einem normalen Trekkingrad an. So muss das sein!

Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 Bosch Performance CX Motor

Dank der Luftfedergabel auf Mountainbike-Niveau und der hervorragenden Federung der Sattelstütze merke ich die vielen Schlaglöcher auf dem Deichweg kaum. Als die Straße wieder ebener wird, teste ich den ferngesteuerten Lockout und merke, dass die Kraftübertragung noch etwas besser funktioniert. All meine Kraft geht in den Vortrieb. Es ist sehr angenehm, dass ich dafür nicht anhalten muss.

Nach einiger Zeit komme ich im Düsseldorfer Medienhafen an und muss etwas gemächlicher fahren. Ich bemerke, dass das Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 der ideale Kompromiss aus schnellem Trekking E-Bike und sehr gut kontrollierbarem Stadt-Pedelec ist. Der hochwertige Komponentenmix des Fahrrads gibt dem Fahrrad eine große Vielseitigkeit was den Einsatzbereich angeht. Falls du häufiger lange Touren fahren willst oder ein E-Bike zum Pendeln suchst, bist du mit dem Kathmandu perfekt aufgestellt.

Ich bin etwas traurig, dass ich das Testrad nicht behalten kann, denn das Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 macht richtig Spaß und hat mich zu einhundert Prozent überzeugt.

Fazit zum Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020

Wer sich für das Kathmandu Hybrid SLT 625 entscheidet, macht garantiert keinen Fehler! Das E-Trekkingbike kommt aus meiner Sicht der eierlegenden Wollmilchsau sehr nah. Es ist das perfekte E-Trekkingbike für alle, die einen Begleiter für ausgiebige Touren und/oder flotte Pendelfahrten suchen. Cube hat dem Kathmandu alles spendiert, was ein E-Bike der Top-Klasse benötigt. Falls du bereit bist mehr als 3.500 Euro für ein Pedelec auszugeben, dann solltest du dir das Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020 auf gar keinen Fall entgehen lassen.

Wenn du ein günstigeres E-Bike suchst, das dich entspannt von A nach B bringt, wirf einen Blick auf das sportliche Axess Prime 2020 für 2.330 Euro mit voller Straßenausstattung und Bosch Performance Line CX Motor oder auch das Kalkhoff Endeavour 1.B Move LB Trapez 2020 für 2.263 Euro an. Diese beiden E-Bikes bieten ebenfalls alles, um sicher und entspannt durch den Alltag zu kommen. Mehr Infos findest du in unserem Testbericht zum Kalkhoff Endeavour 1.B Move LB

Zum Cube Kathmandu Hybrid SLT 625 Trapez 2020
Veröffentlicht am 09. Juli 2020
Jan

Jan

Jan ist seit der Grundschule fast immer mit dem Rad unterwegs. Pendeln mit dem Auto? Unvorstellbar. Er liebt sein Cube Hyde Pro, das ihn jederzeit zuverlässig durch die Stadt trägt. Außerdem fährt er seit 2003 Rennrad und liebt lange Ausfahrten auf den Landstraßen rund um Düsseldorf. Sein Traum ist es einmal mit dem Rennrad durch Europa zu reisen.

Seit 2018 arbeitet er bei Lucky Bike im Onlinemarketing und hat so eine Leidenschaft für E-Bikes entwickelt.

Hier findest du alle Beiträge von Jan.

https://www.lucky-bike.de/blog/wp-includes/test