Sicher auf dem Pedelec

Von Jahr zu Jahr werden Pedelecs immer beliebter. Mittlerweile sind mehr als drei Millionen von ihnen in Deutschland unterwegs. Um unnötige Unfälle zu vermeiden, bietet der ADFC für Anfänger spezielle Schnuppertouren an. Wir haben eine Gruppe im Englischen Garten begleitet.

Radlbauer ADFC E-Bike Kurs

Schon um 10 Uhr ist es an diesem Samstag ziemlich heiß in München. Aber noch ist es ruhig im Englischen Garten – zu früh für die vielen Sonnenanbeter und Erfrischungssuchenden, die später die Wiesen links und rechts vom Eisbach sowie die schattigen Biergärten bevölkern werden. Etwas mehr los ist am Pedelec-Verleih hinter dem Milchhäusel. Hier ist der Treffpunkt für die Schnuppertour des ADFC, an dem Heike und Martin Kreczy heute teilnehmen werden.

Radlbauer ADFC E-Bike Kurs

„Der Kurs ist eine gute Gelegenheit, das mal auszuprobieren und zu sehen, wie das im Alltag funktionieren könnte“, so Martin Kreczy. Der 49-jährige Diplomingenieur fährt unter der Woche kaum mit dem Rad. „Ich hatte mir immer wieder mal vorgenommen, mit dem Fahrrad zur Arbeit zur fahren, habe es bisher aber noch nicht umgesetzt. Mit einem Pedelec könnte ich mir das schon vorstellen.“ Ganz anders sieht das bei seiner Frau aus. Wenn es das Wetter erlaubt, radelt Heike Kreczy kurze Strecken oder auch den Weg von ihrem Wohnort Trudering in die Stadtmitte. Würde sie das lieber mit einem Pedelec tun? „Ich glaube, dass ich weiterhin mit meinem normalen Fahrrad meine normalen Strecken fahren werde. Das Pedelec wäre dann mein Wochenend-Rad“, meint die 52-jährige Physiotherapeutin. „Ich habe Probleme damit, viele Berge mit dem Fahrrad zu meistern, da geht mir schnell die Lust aus. Mit einem Pedelec könnte ich meinen Radius vergrößern und endlich mal richtige Radtouren unternehmen.“

Radlbauer ADFC E-Bike Kurs

Radtouren fehlen also noch im Programm des sportlichen Ehepaars: Sie gehen gemeinsam zum Laufen, Wandern und Schwimmen, er ist dazu noch regelmäßig im Fitnessstudio, sie macht Yoga und Pilates. Trotzdem ist Heike Kreczy ein wenig nervös, wenn sie an den bevorstehenden Kurs denkt. „Ich bin noch nie Pedelec gefahren und brauche immer ein bisschen Zeit, bis ich so neue technische Sachen kapiert habe.“ Das geht auch vielen anderen Teilnehmern so, die nach und nach hinter dem Milchhäusl eintrudeln und von Kursleiter Lothar Röth mit Pedelecs und Helmen ausgestattet werden. Die Kreczys gehören zu den Jüngsten, das Durchschnittalter der Gruppe liegt sicher über 60. Ellen, eine schlanke ältere Dame, ist mit ihrem eigenen, niegelnagelneuen Bike durch die ganze Stadt hierher geradelt: „Ich zittere am ganzen Körper, so aufregend war das.“ Sie hat sich das Pedelec zugelegt, weil sie mit ihrem Mountainbike nicht mehr so gut zurechtkommt.
So ähnlich wie Ellen ergeht es vielen Senioren, die sich für den Kauf eines Pedelecs entschieden haben. Insgesamt wurden 2018 in Deutschland fast eine Million Pedelecs verkauft, ein großer Teil von ihnen an Radler über 60. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Mit einem E-Motor ist das Radeln wieder kinderleicht – vor allem was das An- oder Bergauffahren angeht. Aber ältere Menschen sind bei Unfällen körperlich viel verletzlicher als Jüngere, auch fällt es ihnen schwerer, brenzlige Situationen im Verkehr richtig einzuschätzen und prompt zu reagieren. Zudem ist ein Pedelec nicht nur schneller unterwegs, sondern wiegt auch deutlich mehr als ein normales Fahrrad.

Radlbauer ADFC E-Bike Kurs

Genau das ist der Grund, warum Lothar Röth die Gruppe erst einmal ganz ohne E-Unterstützung starten lässt: „Damit wir ein Gefühl für das Fahrrad bekommen.“ Los geht’s denn auch sehr gemächlich. Mittlerweile ist im Englischen Gartens aber so viel los, dass ein schnelleres Tempo sowieso kaum möglich wäre. Etwas weiter hinten wird der Weg breiter – genau der richtige Ort für den ersten Stopp: Röth erklärt, was zu beachten ist, wenn man auf dem Pedelec mit Unterstützung losfährt. „Die meisten Unfälle passieren beim Start“, erklärt der 70-Jährige, selbst begeisterter Pedelec-Fahrer. Sein Tipp: Die Pedale nach unten stellen, sonst saust das Rad beim Start davon, während man noch versucht, sich in den Sattel zu schwingen. Oder sich einfach aufs Rad setzen, losfahren und dann erst die Unterstützung einschalten.

Radlbauer ADFC E-Bike Kurs

Ebenfalls ganz wichtig beim Pedelec-Fahren: das richtige Bremsen. Die Pedelecs des ADFC sind mit Scheibenbremsen ausgestattet, die die schweren Räder auch bei höherem Tempo schnell zum Stehen bringen. Wer allerdings von seinem alten Rad nur normale Felgenbremsen kennt, muss sich mit der starken Bremswirkung erst mal vertraut machen. Das gelingt der ganzen Gruppe aber recht schnell, weshalb alle schon nach kurzer Zeit sicher unterwegs sind und die Fahrt mit den Pedelecs genießen können. Selbst die kleine Bergstrecke im Olympiapark meistern alle ohne Probleme.

Berge hätten Heike und Martin Kreczy gerne noch etwas mehr gehabt. Sie hat sich trotz anfänglicher Nervosität gleich sehr sicher auf dem Pedelec gefühlt und traut sich nun anspruchsvollere Routen zu: „Berge, unterschiedliches Gelände und nicht nur Asphalt – das werden wir sicherlich mal auf einer längeren Tour ausprobieren.“ Und danach ein eigenes Pedelec? Ja, das könnte durchaus sein, auch wenn Heike Kreczy dabei bleibt, nur auf längeren Touren am Wochenende mit E-Unterstützung zu fahren und in der Stadt weiterhin auf ihrem normalen Rad in die Pedale zu treten. Martin Kreczy hingegen kann sich durchaus vorstellen, mit dem Pedelec auch zur Arbeit zu fahren: „Vor allem, weil dieses ständige nervige Anfahren nach der roten Ampel fast schon zum Vergnügen wird.“

Termine für die nächsten Pedelec-Schnuppertouren des ADFC München finden Sie hier: https://www.adfc-muenchen.de/radfahrschule/pedelec-schnuppertouren/

Lucky Bike / Radlbauer Redaktion

Unsere Lucky Bike / Radlbauer Redaktion ist so vielfältig, wie unsere gesamte Unternehmensfamilie. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen berichten über ihre Lieblingsthemen, schreiben News, berichten von Veranstaltungen oder testen regelmäßig Fahrräder, die wir in unseren Filialen oder im Online Shop anbieten. In der Redaktion sind unsere Kolleginnen und Kollegen versammelt, die vereinzelt Testberichte, Newsbeiträge oder informative Texte rund um das Thema Fahrrad schreiben. Die Testberichte unserer Redaktion spiegeln ihre Erfahrungen, Ergebnisse und Meinungen objektiv hier bei uns im Blog wider.