Test: Scott Genius 730 2015

Sporttourer mit toller Optik und breiten Einsatzmöglichkeiten

Scott Genius 730
Scott Genius 730

+ FOX Nude Custom-Dämpfer
+ FOX 32 Float-Gabel mit TwinLoc-Technologie
+ schöner Rahmen

– hoher Preis
– Gewichtsbeschränkung bis 110 kg
– keine Teleskop-Sattelstütze

Scott Genius – alles eine Einstellungssache

Die Mountainbike-Modellreihe Genius des Herstellers Scott gehört zu den beliebtesten Mountainbike-Serien. Nicht nur das hohe Maß an Qualität, sondern auch innovative Technologien und tolle Designs sprechen für diese Bikes. Man hat eine Auswahl aus verschiedenen Modellen und Ausstattungsreihen, sodass für jeden Einsatzzweck etwas dabei ist. Das Scott Genius ist vor allem interessant wegen seiner verschieden Einstellmöglichkeiten und des patentierten TwinLoc-Systems, wodurch sich drei verschiedene Federweg-Geometrie-Kombinationen realisieren lassen. Unser Lucky Bike Mitarbeiter René hat das Scott Genius 730 2015 getestet und schildert nachfolgend seine Eindrücke.

Technische Detail und Ausstattung

Der Rahmen des Scott Genius 730 besteht aus leichtem 6061 Custom-Butted Aluminium und besitzt ein konisches Steuerrohr. Es besteht die Möglichkeit, am Lenker das Fahrwerk zu verstellen. Die Ausstattung kann sich auch sehen lassen, so finden wir hier einen Mix aus XT- und SLX-Komponenten. Die Bremsen entstammen der SLX-Serie, das Schaltwerk ist in Shimanos XT-Gruppe zu Hause, ebenso wie das 2-fach Antriebssystem. Die Federelemente kommen aus dem Hause Fox und passen aus unserer Sicht ausgezeichnet zum Gesamtbild. Im Hinterbau ist ein Fox Nude Custom-Dämpfer verbaut, vorne findet sich eine Fox 32 Float Gabel wieder. Beides lässt sich bequem vom Lenker aus in verschiedene Einstellungen bringen.

Das Scott Genius 730 auf dem Trail

Nach einem genaueren Blick auf die Ausstattung ist es jetzt natürlich an der Zeit diese in Aktion zu erleben. Darum geht es direkt zur nahe gelegenen Halde auf den Hometrail. Die Geometrie des Genius ist echt super, man hat eine angenehme Sitzposition, sodass kurze wie auch lange Touren ohne Unbehagen möglich sind. Das Bike hat eine ausgezeichnete Kraftumsetzung, die Tretenergie wird optimal in Vortrieb umgesetzt, so dass man auch ohne viel Aufwand sehr zügig unterwegs sein kann. Am Hometrail angekommen, wartet erst einmal der Anstieg. Hier zeigen sich schon die ersten Stärken des Bikes, denn dank der patentierten Twin-Loc-Technologie von Scott lassen sich vom Lenker aus Dämpfer und die Federgabel gleichzeitig umstellen. So lässt es sich ohne Kraftverlust durch Federung und Dämpfer entspannt den Berg hochradeln. Oben angekommen wartet der Lohn des Aufstiegs: Der langgezogene Trail bergab! Hier ist zu bemängeln, dass leider keine Teleskop-Sattelstütze vorhanden ist. So bleibt nur das Verstellen von Hand oder man lässt die Sattelstütze oben, was aber bei einer holprigen Abfahrt eher störend ist. Ruppige Abfahrten verarbeitet das Genius ohnehin zwar laufruhig und sehr agil, aber sobald die Drops etwas höher werden, wirkt es leicht verloren. Das Scott Genius ist vielmehr ein Sporttourer, der mit seinen Federweg-Reserven dazu einlädt lange Touren mit leichten Trails zu fahren. Die Federelemente arbeiten in den verschieden Einstellung perfekt mit und auch der Rest der Ausstattung liefert eine Spitzen-Performance ab. Die SLX- Bremsen besitzen einen knackigen Bremspunkt und haben mehr als genug Bremskraft. Das XT-Schaltwerk schaltet äußerst präzise und selbst unter Volllast ist es kein Problem, schnell in den „perfekten“ Gang zu schalten.

Die Besonderheit des Scott Genius 730 liegt vor allem in der ausgewogenen Kombination der Rahmengeometrie mit den Federelementen. Obwohl nur 27,5″ Laufräder verbaut sind, kommt man trotzdem ohne Probleme jeden Berg zügig hoch. Auch auf den Abfahrten ist das Bike sehr agil, wobei das Scott Genius 730 eher ein All-Mountainbike ist, welches über etwas mehr Federweg als ein Enduro-Bike verfügt. Was besonders positiv hervorsticht ist, dass sowohl der Dämpfer als auch die Federgabel vom Lenker aus reguliert werden können. Dies ist ein dicker Pluspunkt in Sachen Komfort und Performance.

Mit dem Scott Genius 730 erhält man ein sehr durchdachten und relativ gut ausgestatteten Sport Tourer mit viel Federweg, der eine Menge an Einsatzmöglichkeiten abdeckt. Von leichten Trails bis hin zu ausgedehnten Touren ist alles möglich und macht ordentlich Spaß. Durch seine durchgehend positiven Fahreigenschaften und die stimmige Ausstattung wird das Scott Genius 730 auch gehobenen Anforderungen gerecht. Vor allem die Bergauf-Performance hat überzeugt. Als Mankos sind die fehlende Teleskop-Sattelstütze sowie die Gewichtsbegrenzung bis 110 kg zu nennen. Wer auf sportliches Handling und einen hochwertigen Rahmen mit sehr guten Fahreigenschaften Wert legt, der sollte ein Blick auf das Genius 730 von Scott werfen. Sollte der Kaufpreis von 2.999€ zu hoch sein, bieten sich ggf. andere Modelle der Genius-Reihe an. Diese sind dann minder hochwertig in der Ausstattung, bieten aber mit dem Rahmen eine ausgezeichnete Basis für spätere Umrüstung.

Hier geht es zum Scott Genius 730 2015 im Lucky Bike Online Shop.

Autor: René Schröder (Lucky Bike Filiale Dortmund)