Kinder auf dem Rad – ein kleiner Perspektivwechsel im Großstadtverkehr

Kleine Radler, große Stadt

Für Kinder ist das Fahrrad ein ganz wichtiges Fortbewegungsmittel. Es eröffnet ihnen die Freiheit, selbstständig auch größere Strecken zurückzulegen – ohne Geld für eine Fahrkarte auszugeben oder gar von den Eltern mit dem Auto kutschiert werden zu müssen. Trotzdem ist gerade für Kinder der Großstadtverkehr eine echte Herausforderung. Wir haben mit Kindern und Jugendlichen gesprochen, wie sie das Fahrradfahren in München erleben.

Ella, 4 Jahre alt: „Manchmal wie ein Faultier“

Ich habe zwei Räder. Das Weiße hat hinten drei Reifen, das wackelt nicht so. Das andere hat vorne und hinten nur einen. Mit dem Rad geht das noch nicht so gut, weil ich da manchmal runterfalle. Das kann ich nur mit Mama und Papa fahren. Und mit meiner Schwester Marlene. Die sitzt dann hinten auf dem Gepäckträger und hält mich fest. So probieren wir das dann aus. Ich fahre gerne Rad im Garten oder rauf und runter im Park. Und auch in den Kindergarten fahre ich mit dem Radl. Sogar im Winter, da ziehe ich dann einen Schneeanzug an. Ach ja – und dann habe ich noch ein ganz großes Rad. Der Papa hat mir nämlich einen Sattel und einen Lenker auf die Stange seines Fahrrads gebaut. Wenn ich darauf sitze, rasen wir immer. Und wenn wir dann die Mama überholen, rufe ich ‚Schubs’. Ich mag es schnell wie der Wind, aber manchmal auch wie ein Faultier.

Mia, 8 Jahre alt: „Ich bin den Verkehr gewohnt“

Ich fahre schon lange Fahrrad, seit ich so ungefähr zweieinhalb Jahre alt bin. Mein erstes Fahrrad war ein Laufrad, dann hatte ich ein Tigerentenfahrrad und zu meinem siebten Geburtstag habe ich ein Mountainbike geschenkt bekommen. Es ist orange, pink und ziemlich cool. Ich fahre sehr gerne Rad. Warum, weiß ich auch nicht so genau. Aber es macht Spaß. Wenn das Wetter schön ist, radeln meine Mutter, mein Bruder und ich immer zusammen in die Schule und abends auch mal in den Biergarten. Ich kenne auch schon ein paar Verkehrsregeln, wie rechts vor links. Und wenn ich abbiege, strecke ich immer meine Hand aus. Ich lebe mitten in München, da bin ich den Verkehr in der Stadt gewohnt. Trotzdem fahre ich, wenn kein Radweg da ist, lieber auf dem Bürgersteig. Mein Schulweg ist aber ziemlich gut, es gibt einen Fahrradweg, eine Fahrradstraße und ein großes Stück kann ich auch durch den Park fahren. Da muss ich manchmal schon scharf bremsen, wegen der Eichhörnchen. Einmal bin ich auch schon in einen Baum gekracht. Aber eigentlich bin ich eine extrem gechillte Fahrradfahrerin.

Bennet, 14 Jahre alt: „Ich geb‘ gerne Gas“

Das Rad ist mein wichtigstes Fortbewegungsmittel. Ich fahre jeden Tag mit dem Rad zur Schule, zum Sport oder auch zu Freunden. So bin ich komplett unabhängig, brauche kein Geld für Fahrkarten und muss mich nicht nach Fahrplänen richten. Mit dem Rad kann ich den Weg nehmen, den ich fahren will. Wobei man schon aufpassen muss. Bei uns vor der Schule zum Beispiel parken so viele Autos, dass man nicht erkennen kann, wenn ein Auto aus der Seitenstraße kommt. Deshalb fahren wir in dem Bereich auch immer auf dem Bürgersteig. Besonders schlimm ist es bei schlechtem Wetter, wenn viele Schüler von ihren Eltern im Auto gebracht werden. Grundsätzlich würde ich es schon gut finden, wenn mehr für die Sicherheit von Fahrradfahrern gemacht wird. Denn dauerhaft das Auto in der Stadt zu bevorzugen und Parkplätze statt Fahrradwegen zu schaffen, das kann ja wohl nicht die Lösung sein. Am liebsten fahre ich zum Sport, das ist ein Kiesweg, wo man nicht so aufpassen muss. Dann gebe ich auch mal richtig Gas. Ich finde ja Radfahren auch als Sport ganz interessant. Aber bislang hatte ich immer keine Zeit, wenn meine Eltern Radtouren gemacht habe.

Lucky Bike / Radlbauer Redaktion

Unsere Lucky Bike / Radlbauer Redaktion ist so vielfältig, wie unsere gesamte Unternehmensfamilie. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen berichten über ihre Lieblingsthemen, schreiben News, berichten von Veranstaltungen oder testen regelmäßig Fahrräder, die wir in unseren Filialen oder im Online Shop anbieten. In der Redaktion sind unsere Kolleginnen und Kollegen versammelt, die vereinzelt Testberichte, Newsbeiträge oder informative Texte rund um das Thema Fahrrad schreiben. Die Testberichte unserer Redaktion spiegeln ihre Erfahrungen, Ergebnisse und Meinungen objektiv hier bei uns im Blog wider.